Hinweis - Diese Webseite verwendet nur technisch notwendige Cookies, ohne Tracking-Funktion. Durch Klicken auf "OK" wird ein zusätzlicher Cookie gesetzt, damit dieser Hinweistext nicht erneut erscheint. Weitere Informationen
OK
Saarland University Faculty of Medicine
Institut für Molekulare Zellbiologie
Prof. Dr. Peter Lipp
Sie befinden sich hier: >> Startseite >> Klinische Zentren und Einrichtungen >> Fachrichtungen Theoretische und Klinische Medizin >> Zellbiologie >> Mythen und Fakten

Mythen und Fakten

Kaffee und Tee verfärben die Zähne?


Gerbsäuren, z.B. Tannine kommen als natürlicher Bestandteil verschiedener Früchte, Weine, Tee und Kaffee vor. Kaffee, schwarzer und grüner Tee enthalten ebenfalls Tannine, was dem Getränk herben Geschmack gibt.1 Die Tannine werden erst nach einer gewissen Ziehzeit (mehr als zwei Minuten) freigesetzt. Sie wirken stark denaturierend auf Protein. Die Denaturierung eines Proteins erhöht die Färbbarkeit der Zähne. Beim Verzehr sinkt der pH-Wert um 4,5-5 an der Zahnoberfläche, aber er wird nach paar Minuten wiederhergestellt. Es gibt keine neuen Studien über die zahnverfärbende Wirkung des Tees und Kaffees, und frühere In-vivo-Spülversuche haben gezeigt, dass Gerbsäuren die Bildung eines braun gefärbten Schmelzoberhäutchen fördern.2 Nichtsdestotrotz ist die Verfärbung mehr von den Zahnputzgewohnheiten abhängig und bei ungenügender Hygiene mehr ausgeprägt. Für besonders Zahnpflegebewusste wäre Rooibos (Aspalathus linearis) Tee eine koffein- und tanninarme Alternative.

 


Hemmt Kaffee das Wachstum von Jugendlichen?


Einen Wissenschaftlichen Nachweis, dass Kaffee das Wachstum von Jugendlichen hemmt gibt es nicht. Studien zeigen, dass auch bei einem Koffeinkonsum von mehr als 50mg pro Tag kein Unterschied, in Bezug auf das Knochenwachstum bei Jugendlichen, nachzuweisen ist.3 Trotzdem empfiehlt die efsa (European Food Safety Authority), bei Jugendlichen, eine Dosis von maximal 3mg pro Kilogramm am Tag.4,5

 


Kein Tee oder Kaffee während der Schwangerschaft


Im Laufe der Schwangerschaft sind koffeinhaltige Getränke nur in Maßen erlaubt, aufgrund deren Koffeingehalt liegt die Empfehlung bei höchstens etwa 3-4 Tassen, oder anders formuliert soll die tägliche Koffeinaufnahme nicht mehr als 600 Milligramm sein (etwa 2-4 Espresso).6 Im Allgemeinen zeigt der mütterliche Koffeinkonsum während der Schwangerschaft bei einer Aufnahme von bis zu 300 mg Koffein (1-2 Espresso) pro Tag keine messbaren nachteiligen Konsequenzen für den entwickelnden Fötus.7,8 Der konstante Kaffee- und Teekonsum von großem Ausmaß verursacht die Aufregung des Fötus, aber offenbare Zeichen einer Entwicklungsstörung sind nicht zu nachweisen.9,10,11 Deswegen legen manche Studien nahe, dass die kurzfristige Aufnahme von Koffein durch die Mutter heilsam wirkt auf die fetalen Aktivitäten, so wie auf die Atmung und speziell bei apnoeempfindlichen Neugeborenen.12 Falls sie Tee trinken, müssen die Schwangeren darauf achten, dass die meisten Kräuterteearten kleine Menge von toxischen Stoffen enthalten können. Zum Beispiel wird vom Trinken des Süßholztees abgeraten, wodurch die abtreibungsfähige Glycyrrhizinsäure (die oft in Lakritz und verschiedenen Süßigkeiten vorkommt) vermieden werden kann.

 


Eine Tasse Kaffee hilft zu Ausnüchterung?


Es gibt keine Studien, welche belegen, dass der Konsum von Kaffee ausnüchtert. Das Trinken von Kaffee kann die Leber in ihren Funktionen beeinflussen und auch gewisse Krankheiten vorbeugen.13 Ein direkter Zusammenhang zwischen dem Trinken des Kaffees und dem Ausnüchtern ist nicht wissenschaftlich bewiesen.14

 


Kaffee entzieht dem Körper Wasser?


Diese Annahme stimmt nicht. Ein erhöhter Kaffeekonsum kann kurzzeitig zu einer erhöhten Diurese führen. Die ausgeschiedenen Minerale kann der Körper innerhalb von 24 Stunden wieder ausgleichen. Bei konditionierten Kaffeetrinkern wird sogar kaum ein signifikanter Unterschied beim untersuchten Urin festgestellt. 15,16,17

 


Kaffee hilft beim Abnehmen?


Hierzu gibt es keine belastbaren Langzeitstudien.  Laborversuche an Tieren legen nahe, dass Koffein, bei der Gewichtsabnahme helfen kann. Es gibt jedoch keine Langzeitstudien mit Menschen, welche diese Studien unterstützen. Die hierzu gefunden Ergebnisse sind zur Zeit noch widersprüchlich und weitere Studien in diesem Bereich werden empfohlen.18,19 Mehrere Studien legen jedoch nahe, dass Kaffee Diabetis vorbeugt.20

 


Heißer Tee ist besser als kalter Tee


Durch die Verarbeitung der pflanzlichen Inhaltsstoffe bei einer Temperatur über  60 °C sind die meisten gesundheitsbedrohenden mikrobiellen Verunreinigungen beseitigt.21 Über 60 °C wird der Abbau verschiedener Stoffe beschleunigt. Der aktuelle Stoffinhalt des Tees reagiert überwiegend sehr empfindlich auf die Höchsttemperatur des Getränkes. Am bedeutendsten ist die Temperatur während des Konsums. Je heißer es konsumiert wird, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit einer Ausbildung von Ösophaguskarzinom (Speiseröhrenkrebs). Insgesamt deuten die verfügbaren Ergebnisse nachdrücklich darauf hin, dass das Trinken von heißen Getränken durch Verbrennung des Speiseröhrs das Risiko von Plattenepithelkarzinomen des Ösophagus erhöht.22,23 Andererseits dient der lauwarme Tee nach der Abkühlung auf Zimmertemperatur – oder durch die Lagerung im Kühlschrank - als perfekter Nährboden für pathogene Bakterien und Keime. So wird es empfohlen, den einmal aufgekochten Tee innenhalb 1-2 Tagen zu verzehren. Die Sterilität von Kaffee, schwarzem oder grünem Tee ohne Milch kann mit Pasteurisierung bei einer Temperatur von 85 °C für eine halbe Stunde garantiert werden, auch wenn im Getränk Bacillus Bakterien vorhanden sind.24

 


Wie hängen Kaffee und die Entwicklung der Webcam zusammen?


Damit Quentin Stafford-Fraser und seine Kollegen nicht mehr unnötig den Weg zu einer leeren Kaffeekanne gehen müssen, entwickelten sie indirekt die erste Webcam. 1991 richteten sie eine Kamera auf die Kaffeemaschine und übertrugen dieses Bild auf die Computerbildschirme auf ihrem Arbeitsplatz. Das Programm schrieben sie selbständig, damit Kollegen nicht mehr unnötig den Weg zu einer leeren Kaffeekanne gehen mussten.25,26,27,28

 


Kann Kaffee als alternative Treibstoff genutzt werden?


2010 wurde das Car Puccino von zwei Briten entwickelt. Sie waren damit in der Lage die Strecke von London nach Manchester zu fahren. Sie benötigten mehrere Tage hierfür, da die Filter regelmäßig gewechselt werden mussten.29,30 Es gibt auch den Ansatz aus dem Kaffeesatz Biodiesel herzustellen. Dieser wäre dann umweltfreundlicher und man würde direkt die Kaffeereste recyceln.31,32

 


Kaffee trinken als Todesstrafe?


Laut der Überlieferung wollte König Gustav III. von Schweden die schädliche Wirkung des Kaffees beweisen. Hierzu wurden zwei zum Tode verurteilte Männer als Probanden (Zwillinge) ausgesucht. Einer der beiden musste fortan jeden Tag Kaffee trinken und der andere trank jeweils täglich Tee. Dies sollte die schädliche Wirkung des Kaffees beweisen. Das Ergebnis war, dass der Teetrinker mit 83 verstarb und der Kaffeetrinker ihn überlebte.33,34

 


Was sind Penny Universities?


Im 17. Jahrhundert wurden die ersten Kaffeehäuser in London eröffnet. In diesen Kaffeehäusern waren Frauen und Alkohol verboten. Viele dieser Häuser zogen die Geschäftsmänner, Poeten, Gelehrte und Politiker an. Diese besprachen dort ihre Geschäfte, Theorien und Werke. Da der Kaffee zu dieser Zeit einen Penny kostete wurden sie auch "Penny Universities" genannt.35,36

 

Literatur

1 H. Savolainen (1992): Tannin content of tea and coffee. Journal of Applied Toxicology volume 12 issue 3: 191-192.

2 Eriksen, Harald M.; Nordbø, Hakon (1978): Extrinsic discoloration of teeth. Journal of Clinical Periodontology volume 5, issue 4: 229-236.

3

www.tandfonline.com/doi/abs/10.1080/07315724.1998.10718793

4

www.efsa.europa.eu/sites/default/files/corporate_publications/files/efsaexplainscaffeine150527de.pdf

5

efsa.onlinelibrary.wiley.com/doi/epdf/10.2903/j.efsa.2019.5860

6

www.efsa.europa.eu/sites/default/files/consultation/150115.pdf

7 Higdon, Jane V.; Frei, Balz (2006): Coffee and Health: A Review of Recent Human Research. Critical Reviews in Food Science and Nutrition volume 46: 101-123.

8

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22142815

9 Ådén, Ulrika (2011): Methylxanthines During Pregnancy and Early Postnatal Life. In: ed. Bertil B. Fredholm (2011) Handbook of Experimental Pharmacology Volume 200 Methylxanthines, Springer: 373-389.

10

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/30970673

11

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/28110387

12 Devoe, Lawrence D.; Murray, Cheri; Youssif, Alaaeldin; Arnaud, Maurice (1993): Maternal caffeine consumption and fetal behavior in normal third-trimester pregnancy. American Journal of Obstetrics and Gynecology volume 168 issue 4: 1105-1112.

13

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/30977056

14

www.focus.de/gesundheit/ratgeber/psychologie/krankheitenstoerungen/tid-9117/genussmittel_aid_263796.html

15

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24416202

16

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19774754

17

onlinelibrary.wiley.com/doi/abs/10.1046/j.1365-277X.2003.00477.x

18

academic.oup.com/ajcn/article/84/4/682/4633022

19

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23686786

20

www.sciencedirect.com/science/article/abs/pii/S0378512213000479

21 McKay, Diane L.;  Miller, Marshall G.; Blumberg, Jeffrey B. (2012): Teas, Tisanes and Health. In: Crozier, Alan (2012): Teas, Cocoa and Coffee: Plant Secondary Metabolites and Health. Blackwell Publishing: 99-142.

22 Islami, Farhad; Boffetta, Paolo; Ren, Jian-Song et al. (2009): High-temperature beverages and foods and esophageal cancer risk – A systematic review. International Journal of Cancer 125: 491–524.

23 Islami, Farhad et. al. (2019): A prospective study of tea drinking temperature and risk of esophageal squamous cell carcinoma. International Journal of Cancer [https://onlinelibrary.wiley.com/doi/abs/10.1002/ijc.32220]

24 Miyai, T., Akiyama, M., Nakagawa, M., Yano, Y., Ikeda, M., & Ichihashi, N. (2012): Behavior of Bacillus Bacteria in Coffee, Black Tea, and Green Tea Drinks. Nippon Shokuhin Kagaku Kogaku Kaishi, 59(11): 591–594.

25

de.wikipedia.org/wiki/Trojan-Room-Kaffeemaschine

26

www.welt.de/print/welt_kompakt/print_wissen/article13706391/Die-erste-Webcam-filmte-Kaffee.html

27

www.focus.de/digital/internet/internetgeschichte/internetgeschichte-webcam-erfinder-brauchte-nur-einen-nachmittag_aid_682335.html

28

www.roastmarket.de/magazin/10-fun-facts-ueber-kaffee/

29

www.kaffee-partner.de/de/magazin/lesen/kaffee-als-kraftstoff-fuer-das-automobil.html

30

schott.blogs.nytimes.com/2010/03/16/the-car-puccino/

31

www.handelsblatt.com/auto/test-technik/eine-belebende-tank-idee-kraftstoff-aus-dem-kaffeesatz/10093168.html

32

www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/wirtschaft_nt/article170769917/Londoner-Doppeldeckerbusse-nutzen-Kaffeesatz-als-Treibstoff.html

33

www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/ernaehrung-die-wunderbohne-a-399983.html

34

de.wikipedia.org/wiki/Kaffeeexperiment_Gustavs_III.

35

www.historic-uk.com/CultureUK/English-Coffeehouses-Penny-Universities/

36

thonyc.wordpress.com/2015/09/29/the-penny-universities/