Hinweis - Diese Webseite verwendet nur technisch notwendige Cookies, ohne Tracking-Funktion. Durch Klicken auf "OK" wird ein zusätzlicher Cookie gesetzt, damit dieser Hinweistext nicht erneut erscheint. Weitere Informationen
OK
Universitätsklinikum des Saarlandes und Medizinische Fakultät der Universität des Saarlandes
Institut für Allgemeine und Spezielle Pathologie
Leitung: Prof. Dr. Rainer M. Bohle
Sie befinden sich hier: >> Startseite >> Klinische Zentren und Einrichtungen >> Klinische Zentren und Einrichtungen am UKS >> Allgemeine und Spezielle Pathologie >> Lehre / Termine

Studentensekretariat

Frau D. Hertlein
06841/16-23853
EG, Zimmer 00.064
daniela.hertlein @uks.eu

Frau Dr. E. Ebert
06841-16-13861

Öffnungszeiten:

Mo. - Fr.: 8:30 Uhr - 12:30 Uhr und 13:30 Uhr - 16:30 Uhr

Bis auf Weiteres finden keine persönlichen Sprechstunden statt. Wir bitten Sie, uns schriftlich oder telefonisch zu kontaktieren.


Alle relevanten Informationen zum aktuellen Semester werden zu gegebener Zeit wieder am schwarzen Brett vor dem Hörsaal ausgehängt und in den Pflichtveranstaltungen angekündigt werden. Bis auf Weiteres nutzt das Institut digitale Ankündigungen via moodle.

Coronavirus-Informationen für Studierende

https://www.uni-saarland.de/page/coronavirus/faq-studierende.html

Was ist Pathologie?

Quelle: Dt. Gesellschaft für Pathologie
Wohl jeder Pathologe würde den Satz unterschreiben, seine Arbeit sei interessant, mitunter auch aufregend. Doch kriminalistisch gefärbt ist sein Alltag selten, denn Pathologen beschäftigen sich vor allem mit lebenden Patienten und deren Gewebe unter dem Mikroskop.

https://www.pathologie-dgp.de/pathologie/was-ist-pathologie/

https://www.pathologie-dgp.de/nachwuchs/studium/

Broschüre Pathologie

Quelle: Dt. Gesellschaft für Pathologie
Knapp 500 Mediziner lassen sich derzeit in Deutschland nach ihrer ärztlichen Approbation zum Pathologen aus- bzw. weiterbilden. Attraktive Arbeitsfelder warten nach der sechsjährigen Facharztausbildung auf sie. Dort geht es vor allem um eines: durch exakte Diagnosen lebensrettende Therapien zu ermöglichen.

Download Nachwuchsbroschüre

häufige Färbungen

HEZellkerne blau, Cytoplasma rot. Standardfärbung
PAS-Reaktion (periodic-acid-schiffIdentifizierung verschiedender Schleimstoffe oder glycogenhaltigen Materials
Berliner-Blau-ReaktionNachweis freier Eisen-Ionen (Fe3+), z.B. freies Siderinpigment
Versilberung nach GomoriNachweis von Reticulinfasern
Giemsa-FärbungFärbung zur Blutzelldifferenzierung, histologisch vor allem bei Lymphomen und Plasmocytomen
GrocottNachweis von Pilzen und Pneumozysten
GramfärbungBakteriendifferenzierung, Unterscheidung von Gram+ und Gram-negativen Bakterien
Ziehl-NeelsenNachweis säurefester Stäbchen (z.B. Tuberkel-Bakterien
Elastica–van-Gieson (EvG)und HE-ElasticaDarstellung von Blutgefäßen und elastischen Fasern
KongorotIdentifizierung von Amyloidablagerungen
Warthin-StarryIdentifizierung von Helicobacter