Universitätsklinikum des Saarlandes und Medizinische Fakultät der Universität des Saarlandes
Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie
Direktor: Univ.-Prof. Dr. med. Thomas Vogt
Sie befinden sich hier: >> Startseite >> Klinische Zentren und Einrichtungen >> Klinische Zentren und Einrichtungen am UKS >> Hautklinik >> Wir über uns >> Operative Dermatologie >> Besonderheiten

Besonderheiten

Eine enge Verflechtung der Dermatochirurgie mit der Dermatohistologie wird durch Doppelqualifikation der Operateure gewährleistet. Hierdurch wird eine zeitnahe und hochqualitative Versorgung der Patienten bei deutlich beschleunigten Zeitabläufen garantiert.

 

Regelmäßige Fort und Weiterbildungen im Hause für edie Weiterbildungsassistenten sowie Organisation nationaler Veranstaltungen, welche durch die Ärztekammer des Saarlandes zertifiziert werden (siehe z. B. Flyer Dermatochirurgie - Lidchirurgie - Mundwinkelrekonstruktion in Theorie und Praxis und www.homburg-symposium.de).

 

Hochqualitative und engmaschige postoperative Wundkontrolle, Transplantatpflege und Narbenkontrolle werden regelhaft gewährleistet.

 

Ambulante und stationäre Operationen finden an 5 Tagen der Woche ganztags statt.

 

Alle stationär zu behandelnden Patienten, welche älter als 65 Jahre sind, werden im Rahmen der prästationären Sprechstunde umfassend voruntersucht, aufgeklärt und auf den bevorstehenden Eingriff vorbereitet.

 

Einmal pro Woche (Montags) finden ausgewählte Eingriffe in Vollnarkose, Analgosedierung oder Spinalanästhesie statt; die Kollegen aus der Klinik für Anästhesie kommen hierzu den ganzen Tag in die Hautklinik und betreuen diese Patienten.