Universitätsklinikum des Saarlandes und Medizinische Fakultät der Universität des Saarlandes
Klinik für Frauenheilkunde, Geburtshilfe und Reproduktionsmedizin
Leitung: Prof. Dr. E.-F. Solomayer
Sie befinden sich hier: >> Startseite >> Klinische Zentren und Einrichtungen >> Klinische Zentren und Einrichtungen am UKS >> Frauenklinik >> Gynäko-Onkologie >> Plastisch-rekonstruktive Sprechstunde

Sehr geehrte Frauen, liebe Patientinnnen und Angehörige,

Willkommen in der Plastisch-rekonstruktiven Sprechstunde


Im interdisziplinären Brustzentrum der Universitätsklinik Homburg werden Brusterkrankungen aller Art individuell und kompetent behandelt.

Die plastische Chirurgie bietet hier als Mitglied des Brustzentrums eine besondere Expertise auf dem Gebiet des Brustwiederaufbaus.

Ziel der Brustrekonstruktion ist die Wiederherstellung der natürlichen Erscheinung der weiblichen Brust. Dies gilt sowohl für ganz oder teilweise entferntes Brustdrüsengewebe als auch für angeborene Fehlbildungen der weiblichen Brust.

Durch eine enge Zusammenarbeit mit den gynäkologischen Kollegen bereits vor der Operation ist eine optimale Operationsplanung möglich und hat sich in vielen Fällen schon sehr gewährt.

 

Unser Leistungsspektrum

Wir bieten das gesamte Spektrum der plastisch-rekonstruktiven und plastisch-ästhetischen Brustchirurgie  an. Sie werden ausschließlich durch hoch spezialisierte Fachärzte mit großer Berufserfahrung auf diesem Gebiet betreut.

 

Brustwiederaufbau durch Eigengewebe als lokaler oder freier Gewebetransfer:

-       vom Rücken (Musculus latissimus-Lappenplastik als gestielter Lappen)

-       vom Unterbauch (DIEP/TRAM-Lappenplastik)

-       von der Oberschenkelinnenseite (TMG-Gracilis-Lappenplastik)

-       oder vom Gesäß (S-GAP/I-GAP-Lappenplastik)

Mit diesen diversen Methoden des Gewebetransfers ist es möglich, jede Brust optimal entsprechend den individuellen Gegebenheiten der Patientinnen wieder aufzubauen.  In einem ersten Gespräch wird dabei zusammen mit Ihnen besprochen, welche Methode für Sie die geeignetste ist. Eine langjährige Erfahrung ist für alle erwähnten Techniken vorhanden, sodass auch der Eingriff selbst optimal und komplikationslos ablaufen kann.

 

Brustwiederaufbau durch Silikonimplantate:

Auch dies ist eine Möglichkeit eine Brust wieder aufzubauen.

Jede Methode hat ihre Vor- und Nachteile. Welche für Sie individuell die Beste ist, erörtern wir gerne mit Ihnen in einem persönlichen Gespräch. Hier spielt Ihre persönliche Neigung eine Rolle. Allerdings ist bei einer durchgeführten oder geplanten Bestrahlung immer zu einem Aufbau mit Eigengewebe zu raten.  Ansonsten bietet auch der Brustaufbau mit Silikonimplantaten ein ansprechendes Ergebnis. Hierzu werden durchweg nur Markenimplantate verwendet.

 

Plastisch-Ästhetische Brustchirurgie:

Auch in der Rekonstruktion spielt die Ästhetik eine große Rolle und schließt sich nicht aus, sondern ergänzt sich.  Daher vervollständigt  unser rekonstruktives Spektrum auch ein ästhetisches. Diese wird meist nicht von den Krankenkassen übernommen. Eine solche Operation stellt jedoch die beste Investition in sich selbst dar, da damit ein wesentlich besseres Körpergefühl und Selbstbewusstsein und damit auch mehr Lebensqualität verbunden ist.

 

Dazu gehören:

Die Brustvergrößerung

Die Brustvergrößerung mit Implantaten verleiht einer von der Natur her schönen aber zu kleinen Brust erst das vollkommene Aussehen. Sie kommt aber auch zum Einsatz, wenn nach einigen Geburten, starken Gewichtsabnahmen oder einfach mit den Jahren die Brust aus der Form geraten ist und Hautmantel und Brustvolumen nicht mehr im richtigen Verhältnis stehen. Manchmal muss dies mit einer zusätzlichen Bruststraffung kombiniert werden.

Die Bruststraffung

Hier wird der Hautmantel wieder in das richtige Verhältnis zum Brustvolumen gebracht. Dies geschieht durch eine narbensparende Technik entweder nur durch eine Straffung um die Brustwarze herum oder mit einer zusätzlichen Längsnarbe. Auf eine Narbe in der Unterbrustfalte wird dabei verzichtet. Brustdrüsengewebe wird ebenfalls nicht entfernt. Es ist damit möglich wieder eine schöne, straffe Brust zu gestalten, die vor allem in den oberen Anteilen wieder deutlich Fülle gewinnt und somit ein schönes Dekolleté schafft.

 

Die Brustverkleinerung bei Mann und Frau

Die Brustverkleinerung bei den Frauen wird mit der gleichen narbensparenden Technik durchgeführt wie die Bruststraffung. Allerdings wird nun noch Brustdrüsengewebe entfernt, sodass die Brust insgesamt auf die gewünschte Größe verkleinert wird. Es ist das richtige Vorgehen bei großen, hängenden Brüsten, die nicht selten zu massiven Rücken-, Kopfschmerzen und Einschränkung bei sportlichen Aktivitäten führt.

Eine Bruststraffung bei Männern kommt bei der Entwicklung einer weiblichen Brustform zum Einsatz. Nach vorhergehender Abklärung der Ursache wird  der vergrößerte Brustdrüsenkörper entfernt. Der Hautschnitt und damit die spätere Narbe befinden sich am Rand der Brustwarze. Zusätzlich wird das den Brustdrüsenkörper umgebende Gewebe abgesaugt, was einen besonders harmonischen Übergang zum Gewebe der Umgebung schafft.

Sollten Sie Fragen haben, beraten wir Sie gerne.

 

 

 

Dr. med. Gilda Schmidt

Plastisch-rekonstruktive Sprechstunde


 

Dr. med. Eva Lang

Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie

Alte Steinhauserstraße 11

66482 Zweibrücken

Tel.: 06332 206200

Fax.: 06332 2062016

 

 

 

Ansprechpartner Plastisch-rekonstruktive Sprechstunde


Dr. med. Gilda Schmidt
Telefon
0 68 41 - 16 - 2 80 00
E-Mail
gilda.schmidt @uks.eu


Dr. med. Eva Lang
Fachärztin für Plastische und Ästethische Chirurgie
Telefon
0 68 41 - 16 - 2 81 38
E-Mail

info @lang-esthetics.de