Hinweis - Diese Webseite verwendet technisch notwendige Cookies. Durch Klicken auf "OK" wird ein zusätzlicher Cookie gesetzt, damit dieser Hinweistext nicht erneut erscheint. Weitere Informationen
OK
Universitätsklinikum des Saarlandes und Medizinische Fakultät der Universität des Saarlandes
SCHULZENTRUM
Leitung: Ulrich Wirth M.A.
Sie befinden sich hier: >> Startseite >> Klinische Zentren und Einrichtungen >> Schulzentrum >> Pflegefachmann und Pflegefachfrau

Pflegefachmann und Pflegefachfrau

Herzlich willkommen im Kompetenzzentrum Pflege!

Sie suchen eine Ausbildung oder ein Duales Studium mit sehr guten beruflichen Perspektiven? Dann freuen wir uns, Ihnen alle Informationen rund um die neue Ausbildung "Pflegefachfrau" bzw. "Pflegefachmann" zu geben. Sie haben Fragen zur neuen generalistischen Pflegeausbildung, zum Dualen Studium oder zum Berufsbild? Gerne beraten wir Sie in einem persönlichen Gespräch.

Und nun willkommen in der Welt der Pflege!

Prof. Dr. Michael Zemlin Dipl. Pflegewirt (FH) Patrick Bäumle
Ärztlicher Leiter Schulleitung


Aus drei mach neu! Die generalistische Pflegeausbildung schafft ein neues Berufsbild

2020 schafft das Pflegeberufereformgesetz die bislang getrennt geregelten Ausbildungen in der Kranken-, Kinderkranken- und Altenpflege ab. An deren Stelle tritt die generalistische Pflegeausbildung, die zum Abschluss "Pflegefachmann" bzw. "Pflegefachfrau" führt.

Pflegefachfrauen und Pflegefachmänner versorgen in einem interdisziplinären Team Menschen in ihrer jeweiligen Lebenssituation. Dies umfasst alle Lebensphasen des Menschen, also Neugeborene, Kinder, Jugendliche, Erwachsene, ältere und hochaltrige Menschen. Sie führen selbstständig eine umfassende und prozessorientierte Pflege von Menschen aller Altersstufen in unterschiedlichen Pflege- und Lebenssituationen durch. Dabei berücksichtigen sie die Selbstständigkeit und Selbstbestimmung der zu versorgenden Menschen. Ziel ist die Wiedererlangung, Verbesserung, Erhaltung und Förderung der psychischen und physischen Gesundheit der ihnen anvertrauten Menschen.

Pflegefachfrauen und Pflegefachmänner handeln unter Einbeziehung von pflegewissenschaftlichen und medizinischen Erkenntnissen, menschlich und kompetent.

 


Wie werde ich Pflegefachmann bzw. Pflegefachfrau?

    Wir wünschen uns Bewerberinnen und Bewerber, die folgende Zugangsvoraussetzungen erfüllen:

     

    • Abitur, Fachabitur, Mittlerer Bildungsabschluss oder gleichwertiger Schulabschluss
    • Gute Deutschkenntnisse (mindestens Level B2)
    • Aufgeschlossenheit und Einfühlungsvermögen im Umgang mit Menschen
    • Freude an Kommunikation
    • Gesundheitliche Eignung

       


      Bewerbung

      Bitte bewerben Sie sich mit folgenden vollständig einzureichenden Unterlagen:

       

        Onlinebewerbung

         

        Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns über Ihre Bewerbung an:


        Universitätsklinikum des Saarlandes

        Schulzentrum, Gebäude 53/54

        Stichwort: Bewerbung Pflegefachmann/Pflegefachfrau

        66421 Homburg


        Nachdem wir Ihre Bewerbungsunterlagen geprüft haben, laden wir Sie zu einem Vorstellungsgespräch ein.

         

        Bitte beachten Sie:


        Wenn Sie Ihre Bewerbungsunterlagen wiederbekommen möchten, legen Sie bitte einen ausreichend frankierten DIN A4 Umschlag bei. Sie können Ihre Bewerbung auch bis zu 4 Wochen nach Kursbeginn bei uns persönlich abholen. Nach § 22 Abs. 7 SDSG müssen wir Ihre Unterlagen nach einer Absage vernichten bzw. löschen. Bitte senden Sie uns daher keine Originale zu und verwenden Sie bitte keine Mappen oder Hüllen.

         


        Beginn und Ablauf der Ausbildung

        Die 3-jährige Ausbildung in Vollzeit beginnt jeweils am 1. April und am 1. Oktober eines Jahres.

         

        Die Ausbildung setzt sich aus theoretischem und praktischem Unterricht in der Pflegeschule, der interdisziplinären Lernstation, externen Kooperationspartnern sowie klinischem Unterricht in den Kliniken des Universitätsklinikums des Saarlandes zusammen. Betreut werden Sie von einem Team aus Pflegepädagogen, freigestellten Praxisanleitern, Medizinern und weiteren Experten.


        Die Ausbildung gliedert sich in einen schulischen und praktischen Teil. Dabei entfallen 2100 Stunden auf den schulischen und 2500 Stunden auf den praktischen Teil der Ausbildung. Alle Auszubildenden erhalten zwei Jahre lang eine gemeinsame, generalistisch ausgerichtete Ausbildung, in der sie einen Vertiefungsbereich in der praktischen Ausbildung wählen.


        Auszubildende, die im dritten Ausbildungsjahr die generalistische Ausbildung fortsetzen, erwerben den Berufsabschluss "Pflegefachfrau" bzw. "Pflegefachmann" mit europäischer Anerkennung.


        Auszubildende, die ihren Schwerpunkt in der Versorgung von Kindern und Jugendlichen sehen, bieten wir einen gesonderten Abschluss in der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege an.


        Lehr- und Lernmittel werden kostenlos zur Verfügung gestellt.

         


        Einsätze der praktischen Ausbildung

        • Orientierungseinsatz (erster Einsatz beim Träger der praktischen Ausbildung)
        • Pflichteinsatz stationäre Akutpflege (Krankenhaus)
        • Pflichteinsatz stationäre Langzeitpflege (Pflegeheim)
        • Pflichteinsatz ambulante Pflege
        • Pflichteinsatz pädiatrische Versorgung
        • Pflichteinsatz psychiatrische Versorgung
        • Weitere Einsätze z.B. Hospiz, Beratungsstellen o.ä.
        • Vertiefungseinsatz in einem der drei Versorgungsbereiche: stationäre Akutpflege
          Ambulante Pflege, Stationäre Langzeitpflege

         


        Ausbildungsvergütung und Urlaub

        Die wöchentliche Arbeitszeit, Ausbildungsvergütung und Urlaub werden durch den jeweils gültigen Tarifvertrag geregelt.


        Abschluss und Prüfungen

        Nach zwei Dritteln der Ausbildung findet eine Zwischenprüfung zur Ermittlung des Ausbildungsstandes statt. Die Ausbildung schließt nach drei Jahren mit der staatlichen Prüfung ab.

         


        Weiterbildungsmöglichkeiten

        Pflegefachfrauen und Pflegefachmänner haben vielfältige Weiterbildungsmöglichkeiten - und diese sogar kostenfrei im eigenen Haus, denn das UKS bietet über sein Referat für Fort- und Weiterbildung die folgenden Fachweiterbildungen an:

        In Kooperation mit der Universität Trier kann der Bachelor of Science (B.Sc.) in Klinische Pflege mit dem Abschluss als Pflegefachfrau / Pflegefachmann erlangt werden.

        Sie sehen: Personalentwicklung wird bei uns groß geschrieben.


        Ihr Ansprechpartner

        Alle Fragen zur Pflegeausbildung beantworten Ihnen kompetent und zuverlässig der Leiter der Schule, Herr Dipl. Pflegewirt (FH) Patrick Bäumle:

         

        Staatlich anerkannte Pflegeschule

        Universitätsklinikum des Saarlandes
        Gebäude 54

        66421 Homburg/Saar

         

        Telefon +49 (0) 6841 16-23700

        Telefax +49 (0) 6841 16-23709


        eMail

        www.uks.eu

        Hashtag? #uksschulzentrum

        Nächster Ausbildungsbeginn: 1. April 2023

        Am 1. April 2023 beginnt die nächste Ausbildung zum/r Pflegefachmann/Pflegefachfrau. Sie haben Interesse an einem neuen und spannenden Berufsbild? Dann freuen wir uns ab sofort auf Ihre Bewerbung!

        Auch online

        Neue Schulsozialberatung am Schulzentrum

        Seit dem 1. Juni 2021 ist Christine Klein neue Schulsozialberaterin am Schulzentrum des UKS. Frau Klein ist Dipl. Sozialpädagogin/Dipl. Sozialarbeiterin (FH) und interdisziplinär ausgebildete Familienmediatorin.
        Sie bietet professionelle Unterstützung und Begleitung von Beginn der Ausbildung oder des Studiums im Gesundheitswesen bis zum erfolgreichen Abschluss.

        Das Schulzentrum hat damit wieder einmal ein Alleinstellungsmerkmal gegenüber anderen Bildungszentren und Schulen für Gesundheitsfachberufe im gesamten Südwesten Deutschlands geschaffen. [mehr...]

        Ausgezeichnete Kollegin!

        Sandra Klein-Schwingel, freigestellte Praxisanleiterin im Team der Pflegeschule, ist von der Konferenz Onkologischer Kranken- und Kinderkrankenpflege (KOK) in der Deutschen Krebsgesellschaft e.V. mit dem 3. Platz des KOK-Pflegepreises 2021 für ihre Qualifikationsarbeit "Tiergestützte Therapie mit Hunden in der Pallieative care" im Rahmen ihrer Fachweiterbildung SOP ausgezeichnet worden. Wir gratulieren sehr herzlich.

        Duales Studium - das Studium parallel zur Ausbildung

        Unsere Auszubildenden haben die Möglichkeit, bereits während der Ausbildung ein Duales Studium zu beginnen: Die Kooperation mit der Universität Trier machts möglich.

        Im Ausland erworbener Schulabschluss?

        Als Bewerber/-in mit einem im Ausland erworbenen Schulabschluss beachten Sie bitte Folgendes: Zuständig für die Anerkennung bzw. Gleichstellung im Ausland erworbener Schulabschlüsse im Saarland ist das Ministerium für Bildung und Kultur. Informationen zu Ansprechpersonen, einzureichenden Dokumenten und Gebühren erhalten Sie unter diesem Link.

        Zusätzlich können Sie Informationen und Beratung zur Anerkennung im Ausland erworbener Schul-, Berufs- und Hochschulabschlüsse bei der Servicestelle zur Erschließung ausländischer Qualifikationen, Tel.: 0681 9520-456, erhalten.

        Wohnen auf dem Campus

        Grundsätzlich besteht für unsere Auszubildenden die Möglichkeit, ein Zimmer in einem der Wohnheime des Universitätsklinikums Homburg zu mieten.
        Weitere Informationen zu den Wohnheimen finden Sie hier.

        Pflege am UKS - kurz und knapp

        Sie möchten die Informationen in schriftlicher Form? Hier können Sie unseren Ausbildungsflyer herunterladen.

        Wie finden Sie unsere Schule?

        Berufsverbände in der Pflege - Gemeinsam mehr erreichen

        Neben dem Deutschen Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) gibt es noch weitere Berufsverbände, die die Interessen von Angehörigen der Pflegeberufe wahren. Weitere Informationen erhalten Sie hier.