Universitätsklinikum des Saarlandes und Medizinische Fakultät der Universität des Saarlandes
Klinik für Kieferorthopädie
Leitung: Univ.-Prof. Dr. med. dent. Jörg Lisson, M.Sc.
Sie befinden sich hier: >> Startseite >> Klinische Zentren und Einrichtungen >> Klinische Zentren und Einrichtungen am UKS >> ZMK >> Kieferorthopädie >> Infos zur Behandlung >> Dysgnathie-OP

Kieferorthopädisch-kieferchirurgische Behandlung

 

Neben der Korrektur von Zahnstellungsanomalien kann die Notwendigkeit bestehen, auch die Kieferknochen in ihrer Lage zu verändern. Zähne können nur soweit bewegt werden, wie Kieferknochen gleichsam als Fundament vorhanden ist. Wenn also zum Beispiel der Unterkiefer weit vor dem Oberkiefer steht (skelettale Progenie, Bild rechts), so kann der Kieferorthopäde allein durch Zahnbewegung diese Problematik nicht lösen. Es ist dann zusätzlich notwendig, eine so genannte "Umstellungsosteotomie", also eine operative Verlagerung der Kiefer zueinander durchzuführen.

 

Neben dem eben genannten gibt es noch viele weitere Beispiele, die den Rahmen dieser Webseite sprengen würden. Stellen Sie sich folgende Fragen:

 

  • Kann ich mit den Schneidezähnen abbeißen?
  • Kommen alle meine Zähne beim Zubeißen aufeinander?
  • Beiße ich mir mit den Unterkieferschneidezähnen ins Zahnfleisch am Gaumen?
  • Weicht mein Kinn bei der Betrachtung von vorne nach links oder rechts ab?
  • Steht mein Kinn weit vor?
  • Liegt mein Kinn so weit zurück, dass ich die Lippen gar nicht zwanglos schließen kann?
  • Stehen meine Oberkieferschneidezähne weit vor?

 

Wenn Sie eine oder mehrere Fragen mit ja beantworten können, kann eine erhebliche skelettale Abweichung vorliegen. Sollte Sie dieser Umstand dann auch noch stören, so kann eine kombiniert kieferorthopädisch-kieferchirurgische Behandlung indiziert sein.

 

Die Klinik für Kieferorthopädie arbeitet zur Therapie dieser Probleme eng mit der Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie zusammen. Selbstverständlich können Sie aber auch einen Kieferchirurgen Ihrer Wahl mit dem operativen Teil betreuen, wichtig ist nur die enge Kommunikation zwischen den Disziplinen.

 

Bitte sprechen Sie uns an.

Definition

Der Begriff "Dysgnathie" hat sich für alle diejenigen kieferorthopädischen Krankheitsbilder durchgesetzt, für deren Behandlung eine operative Umstellung von Ober- und/oder Unterkiefer nötig ist.

Die Klinik für Kieferorthopädie arbeitet zur Therapie dieser Erkrankungen eng mit der Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie hier im UKS zusammen.

Skelettale Progenie