Hinweis - Diese Webseite verwendet nur technisch notwendige Cookies, ohne Tracking-Funktion. Durch Klicken auf "OK" wird ein zusätzlicher Cookie gesetzt, damit dieser Hinweistext nicht erneut erscheint. Weitere Informationen
OK
Universitätsklinikum des Saarlandes und Medizinische Fakultät der Universität des Saarlandes
Klinik für Urologie und Kinderurologie
Leitung: Prof. Dr. Michael Stöckle
Sie befinden sich hier: >> Startseite >> Klinische Zentren und Einrichtungen >> Klinische Zentren und Einrichtungen am UKS >> Urologie >> Forschung >> Promotions- / Masterarbeit

Suchen Sie eine Masterarbeit oder eine experimentelle / klinische Promotionsarbeit?

Ausschreibung eine Masterarbeit und Hiwi-Job in Zell- und Molekular Biologie (m/w/d)

Im Labor für Zell- und Molekularbiologie der Klinik für Urologie und Kinderurologie der Universität des Saarlandes wird eine Masterarbeit zum Thema „Individualisierung der Therapie des metastasierten Nierenzellkarzinoms: die Rolle von c-C-MET in der Immuntherapie“ an Studierende der Naturwissenschaften in Kombination mit einer Hiwi- Stelle vergeben.

Die Immun-Checkpoint-Inhibitoren (ICIs) gegen den programmed death-1/programmed death ligand 1 (PD-1/PD-L1) Signalweg (Immuntherapie) in Kombination mit Cabozantinib, einem Inhibitor der Rezeptor-Tyrosinkinase c-MET, werden als Standardtherpie für Patienten mit metastasiertem Nierenzellkarzinom eingesetzt. Dennoch ist die Ansprechrate auf die Anti-PD-L1-Therapie noch begrenzt und die Wechselwirkung zwischen den angezielten Signalwegen ist kaum bekannt. Dieses Masterprojekt soll klären, ob die intrinsische Aktivität des c-MET-Rezeptors und seines Liganden, des Hepatozyten-Wachstumsfaktors (HGF), die Expression von PD-L1 koordinieren. Angesichts der Bedeutung von PD-L1 bei der Hemmung der Immunantwort auf Tumorzellen kann diese Studie helfen zu verstehen, ob die Hemmung von c-MET einen Effekt auf die Immuntherapie hat und die Aktivität des Immunsystems beeinflussen kann.

In Rahmen dieses Projekts wird mittels Immunblotting-Assay das Zusammenspiel zwischen c-MET und PD-L1-Regulation in vitro bestimmt. Zunächst werden die Expression von PD-L1 und der c-MET-Status (aktiviert und total) in Zellkulturmodellen des Nierenzellkarzinoms analysiert, die zuvor eine intrinsische hohe Aktivität von c-MET gezeigt haben. Darüber hinaus soll in Zelllinien mit niedriger P-MET-Expression diese mittels Liganden Behandlung (HGF) hochreguliert und überprüft werden, ob die PD-L1-Expression beeinflusst wird. Schließlich wird die Rolle der Immunmikroumgebung durch die Verwendung von Interferon-γ (IFN-γ), einem natürlichen Induktor von PD-L1, simuliert. Entsprechend wird die PD-L1-Expression im Ausgangszustand, nach Stimulierung mit HGF und INF-γ und nach Cabozantinib analysiert. Insgesamt könnte dieses Projekt klären, ob c-MET und PD-L1 synergistisch zum „Tumor Immune Escape“ bei Nierenzellkarzinomen beitragen.

Mit Ihrer Masterarbeit bringen Sie sich in laufende Forschungsprojekte unseres Labors ein. Durch die Integration in unser Team werden Ihnen neben der experimentellen Arbeit auch weitere Fähigkeiten wie die Präsentation und Interpretation von wissenschaftlichen Publikationen sowie die Präsentation und Diskussion eigener wissenschaftlicher Ergebnisse vermittelt. Sie sollten einen Bachelor-Abschluss in Biologie oder verwandten Disziplinen haben. Die Arbeit wird als studentische Hilfskraft vergütet.

Wenn Sie Interesse an der Masterarbeit haben, kontaktieren Sie uns bitte unter folgender Adresse:

Master’s thesis and Hiwi-job in Cellular and Molecular Biology (m/f/d)

We offer a Master’s thesis on the topic "Individualized therapy for metastatic renal cell carcinoma: the role of c-MET in immunotherapy" at the Laboratory for cell and molecular biology, Department for Urology and Pediatric Urology at Saarland University, in combination with scientific assistant (HiWi) job.

The immune checkpoint inhibitors (ICIs) against the programmed death-1/programmed death ligand 1 (PD-1/PD-L1) pathway (immunotherapy) have been approved in combination with cabozantinib, an inhibitor of the receptor tyrosine kinase c-MET, as standard care for metastatic renal cell carcinoma (RCC) patients. Still, the response rate to the anti-PD-L1 therapy is  limited. This master project aims to understand whether the intrinsic activity of the c-MET receptor and its ligand, the hepatocyte growth factor (HGF), coordinate the expression of PD-L1. Given the importance of PD-L1 in hampering the immune response to tumor cells, this study can help to understand if the inhibition of the c-MET receptor can be beneficial and support immunotherapy, and restoring the activity of the immune system.

In this project, immunoblotting assay will be carried out to determine the interplay between c-MET and PD-L1 regulation in vitro. First, the expression of PD-L1 and the c-MET status (activated and total), in basal condition, are analyzed in cell culture models of RCC, which have previously show an intrinsic high activity of c-MET.  Next, the receptor c-MET will be either stimulated with HGF, or inhibited with cabozantinib to test if the PD-L1 expression depends on c-MET activity. Finally, we simulate the role of the immune microenvironment using Interferon-γ (IFN-γ), a natural inducer of PD-L1. Accordingly, PD-L1 expression is analyzed at basal condition, upon stimulation with HGF and INF-γ, and after cabozantinib.  Overall, this project might clarify whether c-MET and PD-L1 contribute synergistically to tumor immune escape in RCC.

During your master thesis, you will contribute to ongoing research projects in our laboratory.  In addition to laboratory techniques, you will get additional skills including presentation of scientific papers and own experimental data. The applicant should have a bachelor's degree in biology or related disciplines. The master thesis project is financially supported as a student assistant job.

If you have interest in this project, please contact us to the following address:

Ansprechpartner: experimentelle Arbeiten

Prof. Dr.
Junker, 
Kerstin
Leiterin klinisch-experimentelle Forschung
06841 - 16 - 14734
06841 - 16 - 1714734
Junker Kerstin
Dr. rer. nat.
Zaccagnino, 
Angela
Stellv. Laborleiterin - Labor für Molekular- und Zellbiologie
06841 - 16 - 14759
06841 - 16 - 24756
Zaccagnino Angela

Ansprechpartner: klinische Arbeiten

Dr. med.
Zeuschner, 
Philip
Funktionsoberarzt
06841 - 16 - 24700
6410
Zeuschner Philip

Labor für Molekular- und Zellbiologie


Tel.: 06841 - 16 - 14734
Fax: 06841 - 16 - 24756
Kontakt

Wir sind Mtglied bei


Deutsches Netzwerk Nierenzelltumoren


Arbeitsgruppe urologische Forschung


Deutsche Prostatakarzinom Konsortium (DPKK) e.V.


Kompetenzzentrum Molekulare Medizin