Hinweis - Diese Webseite verwendet technisch notwendige Cookies. Durch Klicken auf "OK" wird ein zusätzlicher Cookie gesetzt, damit dieser Hinweistext nicht erneut erscheint. Weitere Informationen
OK
Universitätsklinikum des Saarlandes und Medizinische Fakultät der Universität des Saarlandes
Innere Medizin I - Onkologie, Hämatologie, Klin. Immunologie und Rheumatologie
Leitung: Priv. Doz. Dr. med. Lorenz Thurner
Sie befinden sich hier: >> Startseite >> Klinische Zentren und Einrichtungen >> Klinische Zentren und Einrichtungen am UKS >> Medizinische Kliniken >> Innere Medizin I >> Klinik >> Mildred-Scheel-Station
M1-KMTS

M1-KMTS | Mildred-Scheel-Station

Ärztliche Leitung

Dr. med.
Bewarder, 
Moritz
Stellvertreter des Kommissarius, leitender Oberarzt, Personaloberarzt
Leitung hämatologisches Speziallabor, Translationale Forschung
Mildred Scheel Station für Stammzelltransplantation
06841-16 15001
06841-16 15012
4580
Bewarder Moritz

Pflegerische Leitung

Schwarz, 
Petra
M1-KMTS
06841-16 15250
06841-16 15249
Schwarz Petra

Stationspersonal

Müller, 
Anja
Stellvertretende Stationsleitung
Schindler-Jödner, 
Sabine
Teamassistenz
Schindler-Jödner Sabine
Simon, 
Nicole
Stammzellapherese, Koordination Tx
Schmelzer, 
Silke
Stammzellapherese, Koordination Tx
Müller, 
Jennifer
Stammzellapherese, Koordination Tx

M1-KMTS | Mildred-Scheel-Station für Stammzelltransplantation und zelluläre Therapien

Die M1-KMTS Mildred-Scheel-Station ist die Station für Stammzelltransplantation und zelluläre
Therapien der Klinik für Innere Medizin I des Universitätsklinikums des Saarlandes (UKS).
Ab 2015 befindet sich die M1-KMTS im Neubau der Inneren Medizin (IMED, Geb. 41).

Seit 1991 werden in der Inneren Medizin I autologe Stammzelltransplantationen durchgeführt,
bei denen Patienten eigene, vorher gesammelte und kryokonservierte Stammzellen transplantiert
werden. Bereits seit 1992 führen wir allogene Stammzelltransplantationen durch.

Hierbei werden nach sog. konditionierender, intensiver Chemotherapie oder einer Kombination aus einer Chemotherapie und einer Ganzkörperbestrahlung Stammzellen eines/einer gesunden Spenders/in mit geeigneten HLA-Merkmalen transplantiert. Die Sammlung von Stammzellen findet in der Regel nach einer Mobilisation über das Blut (periphere Blutstammzellen) mittels Apherese auf der M1-KMTS statt. In Ausnahmen oder bei ausgewählten Erkrankungen wird eine Sammlung aus dem Knochenmark bevorzugt. Im Anschluss werden die Stammzellen im Stammzelllabor der Klinik aufgearbeitet. Sollte für eine allogene Transplantation kein/e geeignete/r verwandte/r Stammzellspender/in zur Verfügung stehen, wird in Registern nach kompatiblen fremden Stammzellspendern/innen gesucht. Außerdem kann ggf. eine haploidente Transplantation durchgeführt werden.

Auf der M1-KMTS werden jährlich etwa 80 autologe und 40 allogene Transplantationen

durchgeführt. Folgende Erkrankungen werden in unserer Klinik häufig mit einer autologen bzw.
allogenen Stammzelltransplantation behandelt.

Seit 2022 steht uns die Behandlungsoption von T-Zellen mit chimärem Antigen-Rezeptor (CAR) zur Verfügung. CAR-T-Zellen stellen die aktuell fortschrittlichste Form der Immuntherapie in der Krebstherapie dar und erfordern eine enge und umfassende interdisziplinäre Zusammenarbeit des Teams der M1-KMTS mit anderen Fachabteilungen des UKS wie  u.a. den Intensivstationen, der Neurologie oder Radiologie.

Autologe Stammzelltransplantation:

  • Multiples Myelom
  • Primäre ZNS-Lymphome
  • Mantelzelllymphome
  • Rezidivierte Hodgkin- und Non-Hodgkin-Lymphome
  • Fortgeschrittene Keimzelltumore
  • Knochensarkome
     

Allogene Stammzelltransplantation:

  • Akute Leukämien
  • Myelodysplastische Syndrome
  • Myelofibrose
  • Rezidivierte Lymphome und CLL


CAR-T-Zellen:

  • DLBCL oder PMBCL im Rezidiv nach zwei Systemtherapien
  • Mantelzelllymphom im Rezidiv nach zwei Systemtherapien (inkl. BTK-Inhibitor)
  • Follikuläres Lymphom im Rezidiv nach drei Systemtherapien


Ausstattung/Besonderheiten der M1-KMTS

  • 12 Einbettzimmer, die mit Überdruck und HEPE-Filter betrieben werden
  • 4 Zweibettzimmer
  • Eigener hämatologisch-onkologischer Hausdienst an 365 Tagen des Jahres
  • Apherese- sowie ECP-Einheit auf der Station
  • Zwei moderne internistische Intensivstationen (ICU der Kardiologie, ICU der Pneumologie)

auf der gleichen Ebene der M1-KMTS

  • Psychoonkologische Betreuung
  • Physiotherapeutische Betreuung
  • Wöchentliche Antibiotika Stewardship-Visiten mit Mitarbeitern des Institutes für Mikrobiologie

des UKS, sowie enge Zusammenarbeit mit dem Institut für Virologie

    Vor- und Nachbetreuung sowie viele Teilschritte der einzelnen Behandlungen erfolgen in der KMT-Ambulanz des elektiven Zentrums (Ambulanz Innere Medizin I).

    Die Station befindet sich im neuen iMED Gebäude (Geb.41.1), 2.OG.
     

    Klinik für Innere Medizin I

    Priv. Doz. Dr. med. Lorenz Thurner
    Klinikdirektor (kommissarisch)

    Kontakt
    Kirrberger Str. 100
    Gebäude 41.1
    66421 Homburg
    Tel.: +49 (0) 6841-16 15000

    Ambulanzen (ELZ)
    Hämatologie, Onkologie, Infektiologie,
    Rheumatologie, Knochenmark-transplantation
    Elektives Zentrum, Geb. 41.1

    Mo-Fr. 09:00-13:00 Uhr:
    Tel.: +49 (0) 6841-16 15900
    Fax: +49 (0) 6841-16 15248

    Email: 

    Außerhalb dieser Zeiten (Notfälle):
    Tel.: +49 (0) 6841 16 15000

    Extracorporale Photopherese / Apherese
    Tel.: +49 (0) 6841 16 15266

    Stationen
    M1-NCU (Station 7)
    Tel.: +49 (0) 6841-16 15700
    M1-KMTS (Mildred-Scheel-Station)
    Tel.: +49 (0) 6841-16 15250
    M1-WLS (Station 8)
    Tel.: +49 (0) 6841-16 15800
    Direktion
    Tel.: +49 (0) 6841-16 15011

    AOZ - Anmeldung & Kontakt

    Frau Nadine Rollwa
    Tel.: +49 (0) 6841-16 41000

    Frau Galina Beierbach
    Tel.: +49 (0) 6841-16 41002

    Frau Kim Berberich
    Tel.: +49 (0) 6841-16 41001

    Rückrufservice

    Nutzen Sie unseren Rückrufservice für ambulante Termine und/oder sonstige Anfragen!