Universitätsklinikum des Saarlandes und Medizinische Fakultät der Universität des Saarlandes
Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie
Leitung: Prof. Dr. Tim Pohlemann
Sie befinden sich hier: >> Startseite >> Klinische Zentren und Einrichtungen >> Klinische Zentren und Einrichtungen am UKS >> Chirurgie >> Unfallchirurgie >> Zentrum für Alterstraumatologie

Zentrum für Alterstraumatologie

Der demographische Wandel bedingt einen deutlichen Anstieg altersspezifischer Erkrankungen und Verletzungen. Aufgrund der verminderten Knochenqualität im Alter sehen wir in den unfallchirurgischen Ambulanzen auch zunehmend mehr Osteoporose-assoziierte Frakturen. Vor allem Frakturen des Oberschenkelknochens können die Mobilität und Selbständigkeit deutlich einschränken. Ältere Patienten leiden zu dem häufiger an Erkrankungen, die das Risiko für das Auftreten von Komplikationen signifikant erhöhen.

Das Hauptziel der Behandlung muss deshalb sein, dass die Patienten nach der operativen Versorgung schnellstmöglich wieder ihre Eigenständigkeit erlangen. Durch eine besonders intensive Betreuung können auch mögliche Komplikationen vermieden werden.

Wir möchten durch die Betreuung unserer unfallchirurgischen Patienten in einem interdisziplinären Team verschiedener Fachkompetenzen die bestmögliche Behandlung erzielen. Durch die Zusammenarbeit von Unfallchirurgen, Internisten mit spezieller Expertise auf dem Gebiet der Geriatrie, Pflegepersonal, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten und Logopäden sowie Mitarbeiter des Sozialdienstes können die Patienten ganzheitlich und kompetent behandelt werden. Vor allem altersspezifische Erkrankungen und Komplikationen können so zeitnah und adäquat adressiert werden.

Die postoperative Phase der Rehabilitation ist gerade beim alten Menschen von herausragender Bedeutung und muss direkt nach der operativen Versorgung beginnen. In einem Alterstraumatologischen Zentrum ist das durch ein engagiertes Team aus Physiotherapeuten und Ergotherapeuten gewährleistet. Ein weiterer essentieller Aspekt der alterstraumatologischen Behandlung ist die Untersuchung der Knochenqualität und die Initiierung einer entsprechenden Osteoporosetherapie noch während des Krankenhausaufenthaltes, um das Risiko von Folgefrakturen zu minimieren.

Ansprechpartner

Prof. Dr. med.
Histing
, Tina
Geschäftsführende Oberärztin
Dr. med.
Rollmann
, Mika MIPH
Assistenzärztin
Dr. med.
Herath
, Esther
internistische Oberärztin