Hinweis - Diese Webseite verwendet nur technisch notwendige Cookies, ohne Tracking-Funktion. Durch Klicken auf "OK" wird ein zusätzlicher Cookie gesetzt, damit dieser Hinweistext nicht erneut erscheint. Weitere Informationen
OK
Universitätsklinikum des Saarlandes und Medizinische Fakultät der Universität des Saarlandes
Institut für Klinisch-Experimentelle Chirurgie
Leitung: Prof. Dr. med. Michael D. Menger
Sie befinden sich hier: >> Startseite >> Klinische Zentren und Einrichtungen >> Klinische Zentren und Einrichtungen am UKS >> Chirurgie >> Experimentalchirurgie >> Forschung >> Ultraschalldiagnotik an Nagetieren

Forschung

Hochauflösende Ultraschalluntersuchungen chirurgisch induzierter Endometrioseherde in Mäusen

» zur Forschungsübersicht


Die Arbeitsgruppe untersucht mit dem hochauflösenden Ultraschallsystem Vevo 770® (VisualSonics) die volumetrische Entwicklung chirurgisch induzierter intraperitonealer Endometrioseherde in unterschiedlichen Mauslinien. Die Frequenz des hierfür verwendeten Ultraschallkopfs beträgt 45 MHz mit einer Eindringtiefe von 6 mm. Hiermit ist es erstmals möglich zwischen dem Stromagewebe und der Zysten von Endometrioseherden zu differenzieren. Das Projekt beinhaltet die Analyse des Wachstums von Herden in Abhängigkeit vom Alter der Mäuse sowie der Induktionstechnik. Schließlich erfolgt die Testung potentieller Substanzen, die zukünftig zur Behandlung der Endometriose eingesetzt werden können.


Miriam Gerstner
Dr. Christina Körbel (Leitung)
Prof. Dr. med. Matthias W. Laschke
Hannah Lehne
Dr. Jeannette Rudzitis-Auth


 

Kontakt: christina.koerbel @uks.eu.