Hinweis - Diese Webseite verwendet nur technisch notwendige Cookies, ohne Tracking-Funktion. Durch Klicken auf "OK" wird ein zusätzlicher Cookie gesetzt, damit dieser Hinweistext nicht erneut erscheint. Weitere Informationen
OK
Universitätsklinikum des Saarlandes und Medizinische Fakultät der Universität des Saarlandes
Institut für Klinisch-Experimentelle Chirurgie
Leitung: Prof. Dr. med. Michael D. Menger
Sie befinden sich hier: >> Startseite >> Klinische Zentren und Einrichtungen >> Klinische Zentren und Einrichtungen am UKS >> Chirurgie >> Experimentalchirurgie >> Forschung >> Metastatisches Tumorwachstum

Forschung

Einfluss von Chemokinen auf metastatisches Tumorwachstum

» zur Forschungsübersicht


Anhand verschiedener in vitro und in vivo Modelle zur Progression und Metastasierung des kolorektalen Karzinoms wird der Einfluss chemotaktischer Zytokine (Chemokine) untersucht.

Hierbei werden insbesondere Veränderungen bezüglich der Migration und des Wachstums der Tumorzellen, sowie der Tumorangiogenese beurteilt. Durch selektives Ausschalten chemotaktischer Faktoren ergeben sich hierbei Veränderungen hinsichtlich der Vaskularisierung und des Wachstumsmusters von Tumormetastasen. Die zugrunde liegenden Mechanismen werden hierbei genauer analysiert.

Die daraus gewonnen Erkenntnisse sollen zum genaueren Verständnis der Mechanismen beitragen, die dem Metastasierungsprozess zugrunde liegen und dadurch möglicherweise zur Entwicklung neuer, gezielter Therapiestrategien in der Behandlung des kolorektalen Karzinoms beitragen.


Prof. Dr. med. Otto Kollmar (Leitung)
Ann-Kathrin Kröll
Stephan Müller
Dr. Katrin Rupertus
Nadine Schwab
Sebastian Senger
Janine Sinistra

 

Kontakt: otto.kollmar @med.uni-goettingen.de