Medizinische Fakultät der Universität des Saarlandes
Institut für Molekulare Zellbiologie
Prof. Dr. Peter Lipp
Sie befinden sich hier: >> Startseite >> Klinische Zentren und Einrichtungen >> Fachrichtungen Theoretische und Klinische Medizin >> Zellbiologie >> Steckbrief Tee

Steckbrief Tee

 

Name

  • Der Name „Tee“ hat seine Ursprünge in der chinesischen Sprache
  • abgewandelte Form der Aussprache des chinesischen Schriftzeichens „茶“ = „bittere Pflanze“1
  • Aussprachevarianten „Te“, „Cha“ oder „Chai“ 1
  • Zubereitung aus…                                                                             …der Teepflanze Camellia Sinensis “= „echter Tee“                           …teeähnlichen Erzeugnissen= Kräutern, Gewürze, Früchte2
  • Verwendete Pflanzenbestandteile: Blätter und Blattknospen, Stängel, Blüten, Früchte, Rinde und Wurzeln.2

Aussehen

  • Gattung der Kameliengewächse3
  • Gelblich-weiße Blüten, haselnussähnliche Früchte3

Echter Tee wird aus zweierlei Pflanzenarten gewonnen:

  • Thea Camellia Sinensis:                                                                           - zarte, schmale und grüne Blätter                                                   -3 bis 4 m hoch, strauchartig
  • Thea Camellia Assamica                                                                - breitere, größere, dunkelgrüne Blätter                                      -15-20 Meter hohe Bäume 3

Geschichte

  • Erste Erwähnungen: 3. Jahrhundert v.Chr.
  • Ursprungsort der Camellia Sinensis: Sichuan4
  • 3./4. Jahrhundert:  die aufputschende Wirkung von Tee auf den Organismus wird erwähnt4
  • über viele Jahrhunderte hinweg wesentlicher Bestandteil von Kultur und Religion
  • der Einzug nach Europa: 1610 durch die niederländische Ostindienkompanie5
  • in Indien begann der Teeanbau erst vor ungefähr 200 Jahren2. Seitdem ist jedoch vor allem der Nordosten Hauptanbaugebiet der Camellia Assamica3

Anbau:

  • Aufzucht aus Stecklingen oder Samen auf Plantagen2
  • In Höhenlagen von 600-2700m3
  • 6 Jahre bis zur ersten Ernte

Camellia Sinensis:

  • in gemäßigten Klimazonen3
  • auf nährstoffreichem Lehmboden3
  • benötigt mind. 5 Stunden Sonne pro Tag3
  • frost- und dürrebeständig3

Camellia Assamica:

  • benötigt tropisches Klima mit hoher Luftfeuchtigkeit3
  • reagiert empfindlich auf niedrige Temperaturen oder Dürreperioden3

 

Hauptanbaugebiete:

  • Volksrepublik China: 2,46 mio. Tonnen/Jahr2
  • Indien: ca. 1,33 mio. Tonnen/Jahr
  • Weitere: Kenia, Sri Lanka, Vietnam2

Herstellung:

Orthodoxe Teeproduktion:

  1. Welken
  2. Rollen
  3. Aussieben
  4. Oxidation/Fermentation: Dauer bestimmt die Teeart!
  5. Trocknung2

Teearten:

  • Grüner Tee (keine gewollte Oxidation)
  • Oolong-/Brauner Tee (halbfermentiert)
  • Schwarzer-/Roter Tee (vollfermentiert)
  • Blüten-/Gewürztee (z.B. Jasmintee)
  • Aromatisierter Grün-/Schwarztee (z.B. Earl Grey)6
  • Rauchtee/Rösttee2

Zubereitung:

  • Im Handel als loser, portionierter (Teebeutel) oder gepresster Tee erhältlich
  • Tee wird aufgegossen
  • Wassertemperatur beim Brühen: 50-95 °C
  • Ziehzeit:1-8 min
  • Verschiedene Zusätze wie Zucker, Honig, Sahne, Milch, Butter und Salz 2