Universitätsklinikum des Saarlandes und Medizinische Fakultät der Universität des Saarlandes
Aktuelles
Sie befinden sich hier: >> Startseite >> Aktuelles >> Einzelansicht_News >> Aktuellesseite

Aktuellesseite

28.07.2020
Aktuelles
Augenärztliche Notfälle: Neue Notfall-Ambulanz an der Augenklinik des UKS

Eingang zur augenärztlichen Notfall-Ambulanz der Augenklinik,

Gebäude 22 (Foto: Marc Müller / UKS)

 

 

Die augenärztliche Notfall-Ambulanz befindet sich direkt gegenüber dem Haupteingang der Augenklinik (Gebäude 22) im Erdgeschoss und wird zukünftig tagsüber die ambulante Direktversorgung von Notfallpatientinnen und -patienten ohne Termin übernehmen.

 

Stellt sich ein Patient oder eine Patientin mit einer akuten augenärztlichen Problematik vor, wird sofort entschieden, ob er oder sie ambulant ausreichend versorgt werden kann oder stationär aufgenommen werden muss.

 

„Durch die Etablierung dieser Notfallambulanz können wir noch besser auf die individuellen Nöte der Patientinnen und Patienten eingehen und dadurch die Notfallversorgung auf höchstem Qualitätsniveau schneller und effizienter durchführen“, erklärt der Direktor der Klinik für Augenheilkunde am UKS Prof. Dr. Berthold Seitz.

 

 

 

Die Ambulanz steht wie folgt für die Versorgung von Notfällen zur Verfügung:

 

Öffnungszeiten augenärztliche Notfall-Ambulanz: Tel. 0 68 41 / 16 - 2 12 61

Montag bis Donnerstag von 7:30 bis 16:00 Uhr

Freitags von 7:30 bis 14:30 Uhr

 

Nach 16 Uhr und am Wochenende: Tel. 0 68 41 / 16 - 2 23 37

E-Mail: station.a-02 @uks.eu

 

 

 

Symptome, mit denen Sie sofort zum Augenarzt sollten:

  • Unfall: Fremdkörper im Auge, Verätzung, Verbrennung und bei Verletzungen durch einen Schnitt, Stoß oder Schlag
  • plötzliche Sehverschlechterung oder Erblindung: Bei diesen Beschwerden ist möglicherweise ein Blutgefäß im Auge verschlossen. Gelegentlich kündigt sich ein baldiger Schlaganfall auf diese Weise an
  • starke Augenschmerzen: Hier könnte ein Glaukom-Anfall vorliegen, bei dem der Druck im Auge enorm ansteigt
  • Sehen von farbigen Ringen um Lichtquellen: Auch dieses Symptom weist auf einen möglichen Glaukom-Anfall hin
  • Sehen von Lichtblitzen: Eine Netzhautablösung kündigt sich durch das Sehen von Lichtblitzen an
  • Sehen von „Rußregen“: Auf eine Blutung im Augeninneren deutet das Sehen von schwarzen Flocken hin, die von oben nach unten durch das Gesichtsfeld rieseln
  • plötzlich auftretendes Doppeltsehen: Doppelbilder können unterschiedliche Ursachen haben, die schnellstens abgeklärt werden sollten. Unter anderem kommt eine Entzündung, ein Schlaganfall oder ein Tumor in Frage
  • starke Augenrötung: Ein rotes Auge muss nicht gefährlich sein, kann aber auf eine ernste Entzündung hinweisen

 

Untersuchung in der augenärztlichen Notfall-Ambulanz

(Foto: Marc Müller / UKS)

 

 

 

 

Kontakt:

Univ.-Prof. Dr. Berthold Seitz

Direktor der Klinik für Augenheilkunde

Universitätsklinikum des Saarlandes (UKS)

66421 Homburg

 

Tel. 0 68 41 / 16 - 2 23 87

E-Mail: berthold.seitz @uks.eu

www.uks.eu/augenklinik