Universitätsklinikum des Saarlandes und Medizinische Fakultät der Universität des Saarlandes
Zentrum für Informations- und Kommunikationstechnik
Leitung: Dipl.-Inform. med. Andreas Jeck
Sie befinden sich hier: >> Startseite >> Klinische Zentren und Einrichtungen >> Zentrale Dienste >> ZIK >> WLAN-UKS >> Patienten

Kostenfreies Patienteninternet über WLAN

Das Universitätsklinikum des Saarlandes bietet für seine stationären Patientinnen und Patienten einen kostenfreien Internetzugang für mitgebrachte Notebooks über Wireless LAN (WLAN) an.




Technische Voraussetzungen
Mit jedem WLAN-fähigen mobilen Endgerät, das den Standard IEEE 802.11 b/g unterstützt, können Sie das Patienten-Internet nutzen. Zur Anmeldung benötigen Sie einen Internetbrowser wie Microsoft Internet Explorer, Firefox, Netscape Navigator oder Opera.

 

Kurzanleitung zur Nutzung des Patienteninternets

  • WLAN-Schnittstelle aktivieren
  • WLAN-Karte auf "IP-Adresse automatisch beziehen" einstellen
  • Verbindung mit Wireless Netzwerk ?uks? aufbauen
  • Browser starten und eine beliebige Webseite aufrufen
  • Im Anmeldeportal mit Kennung und PIN anmelden


Service
Für technische Rückfragen steht Ihnen der HelpDesk des Zentrums für Informations- und Kommunikationstechnik montags bis freitags von 8:00 bis 16:00 Uhr unter der internen Telefonnummer 95 zur Verfügung.

 


Bandbreite

Derzeit können Sie eine Bandbreite von 1 Mbit/sec beim Empfangen (Download) und 128 Kbit/sec beim Senden (Upload) nutzen. Die übertragene Datenmenge ist aus Kapazitätsgründen beim Upload auf 50 MByte und beim Download auf 300 MByte pro Tag begrenzt.

Anmeldeportal
Abb. 1: Anmeldeportal





Ausführliche Anleitung
Aktivieren Sie Ihre Wireless-LAN-Schnittstelle. Sofern Sie diese Funktion noch nicht genutzt haben, müssen Sie die Treiber des Herstellers und die Wireless-LAN-Software (oft auch Wireless-LAN-Tools oder -Utilities genannt) installieren. Beachten Sie dazu die jeweiligen Hinweise des Herstellers im Benutzerhandbuch. Bei Microsoft Windows XP erfolgt die Erkennung der Wireless-LAN-Schnittstelle und die Installation der Treiber automatisch.


Abb. 2: Drahtlose Netzwerkverbindung



Starten Sie mit Hilfe der installierten Tools bzw. Utilities die Umgebungssuche. Die Wireless-LAN-Schnittstelle sollte dazu so konfiguriert sein, dass Infrastruktur-Netzwerke gefunden werden können und dass keine Verschlüsselung per WEP erfolgt. Falls die Umgebungssuche kein Netz findet, können Sie sich ein WLAN-Netz manuell eintragen (SSID: uks; keine Verschlüsselung, siehe Abb. 4).

Abb. 3: Konfiguration Drahtlose Netzwerke




Haben Sie Ihre Wireless-LAN-Schnittstelle (z.B. zum Zugang zu Ihrem Firmennetzwerk) umkonfiguriert, sollten Sie die Einstellungen, die die IP-Adresse des TCP/IP-Protokolls betreffen, kontrollieren. Rufen Sie dazu in den Einstellungen der Netzwerkumgebung die TCP/IP-Netzwerkkomponente auf, die mit Ihrer Wireless-LAN-Schnittstelle verbunden ist. Wählen Sie bei den Eigenschaften auf der Seite »IP-Adresse« den Punkt »IP-Adresse automatisch beziehen« aus (siehe Abb. 4). Die IP-Adressvergabe erfolgt nun automatisch über einen DHCP-Server des WLAN. Eventuell ist ein Neustart Ihres Rechners erforderlich.


Abb. 4: DHCP - Konfiguration




Starten Sie Ihren Internet-Browser und loggen Sie sich mit Ihren Registrierungsdaten ein. Für diesen Zugang benötigen Sie eine Kennung und den dazugehörigen PIN. Beides erhalten Sie von unseren Mitarbeitern/Mitarbeiterinnen in den Aufnahmestellen oder einer Pflegekraft auf Ihrer derzeitigen Station. Der Zugang wird bei der Beendigung Ihres stationären Aufenthaltes automatisch gesperrt. Zur Identifizierung tragen Sie bitte in die Eingabefelder die Kennung und Ihre PIN ein (siehe Abb. 1).


Universitätsklinikum des Saarlandes
Zentrum für Informations- und
Kommunikationstechnik ? ZIK
Telefon: 0 68 41 - 16 - 95
E-Mail: zik @uniklinikum-saarland.de


Flyer für Patienteninternet



Broschüre als PDF herunterladen