Universitätsklinikum des Saarlandes und Medizinische Fakultät der Universität des Saarlandes
SCHULZENTRUM
Leitung: Ulrich Wirth M.A.
Sie befinden sich hier: >> Startseite >> Klinische Zentren und Einrichtungen >> Schulzentrum >> Hebammen

Herzlich willkommen in der Schule für Hebammen und Entbindungspfleger!

Sie suchen eine Ausbildung mit sehr guten beruflichen Perspektiven, die Ihre Beschäftigungsfähigkeit sichert? Dann freuen wir uns, Ihnen alle Informationen rund um die Ausbildung "Hebamme und Entbindungspfleger" zu geben. Sie haben Fragen zu Ausbildung oder Berufsbild? Gerne beraten wir Sie in einem persönlichen Gespräch.

 

Und nun willkommen in der Welt des Hebammenwesens!

 

Prof. Dr. Erich-Franz Solomayer

Susanne Mack, M.Sc. in Midwifery
Ärztliche Leitung
Schulleitung

 

 

 


Berufsbild

Hebammen bzw. Entbindungspfleger begleiten und betreuen Frauen mit ihrem Partner bzw. ihrer Familie in der Zeit der Schwangerschaft, während der Geburt, im Wochenbett und in der Stillzeit. Sie sind befähigt, eine normale Geburt zu leiten, Komplikationen frühzeitig zu erkennen, das Neugeborene zu versorgen, und den Wochenbettverlauf zu überwachen.


Und wo arbeiten Hebammen und Entbindungspfleger?

Als Hebamme bietet sich Ihnen ein vielfältiges und abwechslungsreiches Tätigkeitsfeld. So haben Sie verschiedene Möglichkeiten, den Beruf auszuüben - ganz, wie es für Sie passt:

  • als angestellte Hebamme vorwiegend in Kliniken (z. B. im Kreißsaal, auf der Schwangeren- und Wochenbettstation, in der Schwangerenberatung oder einer Elternschule)
  • in gesundheitsrelevanten Einrichtungen
  • als freiberuflich tätige Hebamme allein oder im Team vorwiegend in hebammengeleiteten Einrichtungen wie in Hebammenpraxenoder Geburtshäusern
  • als Beleghebamme oder
  • in der außerklinischen Geburtshilfe

Der Beruf der Hebamme bietet ein großes Spektrum an beruflichen Möglichkeiten und Chancen. Mittlerweile besteht sogar die Möglichkeit, einen akademischen Abschluss auf Bachelor- und Masterniveau zu erlangen. Tolle Perspektiven? Finden wir auch!

 


Zugangsvoraussetzungen

  • Abitur, Fachabitur, Mittlerer Bildungsabschluss oder gleichwertiger Schulabschluss
  • Mindestalter 18 Jahre
  • Körperliche und geistige Gesundheit
  • Aufgeschlossenheit im Umgang mit Menschen
  • Kontaktfreude und Einfühlungsvermögen
  • Beobachtungsgabe, Achtsamkeit, Flexibilität und Kreativität
  • Freude an der Kommunikation
  • Der Nachweis eines mehrwöchigen Praktikums in einer
    Frauenklinik mit Entbindungsabteilung oder einer freiberuflichen
    Hebamme ist empfehlenswert.

Bewerbung

Bitte bewerben Sie sich mit folgenden vollständig einzureichenden Unterlagen:

 

  • Motivationsschreiben
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Zeugniskopie über den letzten allgemeinbildenden Schulabschluss oder
  • Kopie des letzten Halbjahreszeugnisses oder
  • Fotokopie des Hauptschulabschlusszeugnisses und des Zeugnisses über eine abgeschlossene Berufsausbildung
  • alle Praktikumsnachweise im Bereich Geburtshilfe

Als Bewerber/-in aus Nicht-EU-Ländern beachten Sie bitte zusätzlich Folgendes: Ihre Zeugnisse müssen gegebenenfalls zur Beurteilung an die Saarländische Servicestelle zur Erschließung ausländischer Qualifikationen, Tel.: (0681) 4172075 oder 41620237, gesandt werden. Es sind gute Deutschkenntnisse (mindestens Level B2) Voraussetzung.

 

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns über Ihre Bewerbung an:

 

Universitätsklinikum des Saarlandes, Schule für Hebammen und Entbindungspfleger,
Gebäude 53/54, 66421 Homburg
Vermerk: Bewerbung „Hebamme“

Bitte beachten Sie:
Wenn Sie Ihre Bewerbungsunterlagen wiederbekommen möchten, legen Sie bitte einen ausreichend frankierten DIN A4 Umschlag bei. Sie können Ihre Bewerbung auch bis zu 4 Wochen nach Kursbeginn bei uns persönlich abholen. Nach §31 des saarländischen Datenschutzgesetzes müssen wir Ihre Unterlagen nach einer Absage vernichten bzw. löschen. Bitte senden Sie uns daher keine Originale zu und verwenden Sie bitte keine Mappen und/oder Hüllen!

 


Aufnahmeverfahren

Nach eingehender Prüfung der Bewerbungsunterlagen erfolgt eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch.

 


Beginn und Ablauf der Ausbildung

Die Ausbildung beginnt jeweils am 1. Oktober eines Aufnahmejahres und dauert insgesamt 3 Jahre in Vollzeitunterricht. Der Unterricht findet sowohl in der Theorie (ca. 1750 Std.) im Blockunterrichtssystem, als auch in der Praxis (ca. 3000 Std.) in allen geburtshilflichen Bereichen statt. Die Auszubildenden werden von Ärzten, Fachdozenten, Lehrhebammen und Praxisanleitern mit langjähriger Berufserfahrung ausgebildet.

 

Der Lehrplan beinhaltet u. a. die Fächer Gesundheitslehre, Hygiene, Grundlagen der Hebammentätigkeit, Praktische Geburtshilfe, Menschliche Fortpflanzung/Schwangerschaft/Geburt/Wochenbett, Neugeborenen- und Säuglingspflege, Grundlagen der Psychologie, Anatomie und Physiologie, Kinderheilkunde, Arzneimittellehre, Krankenpflege, Organisation und Dokumentation, Fachbezogene Physik und Chemie, Sprache und Schrifttum.

 

Die praktische Ausbildung findet im Kreißsaal, in der Schwangerenberatung, auf der Wochenstation mit Kinderzimmer, in gynäkologische Pflegestationen, der Kinderklinik und im OP-Saal statt.

 

Das Externat bei freiberuflichen Hebammen beträgt insgesamt 10 Wochen. Zwei Wochen werden im ersten Ausbildungsjahr bei einer Hebamme aus dem näheren Umkreis gemacht, weitere acht Wochen Externat finden im letzten Ausbildungsjahr statt bei einer Hebamme oder hebammengeleiteten Einrichtung innerhalb Deutschlands.

 


Ausbildungsvergütung und Urlaub

Die wöchentliche Arbeitszeit, Ausbildungsvergütung und Urlaub werden durch den jeweils gültigen Tarifvertrag geregelt.

 


Abschluss und Prüfungen

Die Ausbildung schließt mit einer staatlichen Prüfung ab.

 


Weiterbildungsmöglichkeiten

Hebammen und Entbindungspfleger haben vielfältige Weiterbildungsmöglichkeiten, eine davon sogar kostenfrei im eigenen Haus, denn das UKS bietet über sein Referat für Fort- und Weiterbildung die Fachweiterbildungen  zum/zur Praxisanleiter/in für Gesundheitsfachberufe an.

In Kooperation mit der Katholischen Hochschule Mainz kann im dualen Studiengang der Abschluss Bachelor of Science „Gesundheit und Pflege / Schwerpunkt Hebammenwesen“ erlangt werden. Voraussetzung für den Studienbeginn sind:

  • Allgemeine Hochschulreife oder Fachhochschulreife
  • Entsprechende Leistungen in der Probezeitprüfung des 1.Semesters der Ausbildung

Im Anschluss an die erfolgreich absolvierte 3-jährige Ausbildung zur Hebamme/zum Entbindungspfleger sowie erfolgreich absolviertem 1. Studienabschnitt ist eine Studienzeit von 3 Semestern (ganztags) an der Katholischen Hochschule Mainz vorgesehen, wonach Sie den Studienabschluss "Bachelor of Science" erlangen. Welche Erfahrungen unsere beiden Studierenden Hannah und Natascha während ihrer ersten Studienphase gemacht haben, lesen Sie hier.

 


Ihre Ansprechpartnerin

Alle Fragen zur Hebammen-Ausbildung beantwortet Ihnen kompetent und zuverlässig die fachliche Leiterin der Schule, Frau Susanne Mack, M.Sc. in Midwifery:

 

Staatlich anerkannte Schule für Hebammen und Entbindungspfleger
Universitätsklinikum des Saarlandes
Gebäude 53/54

66421 Homburg/Saar

 

Telefon +49 (0) 6841 16-23700
Telefax +49 (0) 6841 16-23709
eMail
www.uks.eu

Schulzentrum

Staatlich anerkannte Schule für Hebammen und Entbindungspfleger
Universitätsklinikum des Saarlandes
Gebäude 53/54
66421 Homburg/Saar

Telefon +49 (0) 6841 16-23700
Telefax +49 (0) 6841 16-23709

eMail

Save the date! 60 Jahre Hebammenschule, Samstag, 25. November 2017

Wir feiern Jubiläum! 60 Jahre Hebammenschule am Samstag, 25. November 2017, 13 bis 18 Uhr, im Schulzentrum (Gebäude 53 und 54)

Nächster Ausbildungsbeginn: 1. Oktober 2018

Die nächste Hebammenausbildung beginnt am 1. Oktober 2018. Sie haben Interesse an einem spannenden Berufsbild? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung ab August 2017!

Wohnen auf dem Campus

Grundsätzlich besteht für unsere Auszubildenden die Möglichkeit, ein Zimmer in einem der Wohnheime des Universitätsklinikums Homburg zu mieten.
Weitere Informationen zu den Wohnheimen finden Sie hier.

Hebammenschule im "Aktuellen Bericht" des SR

Welche Arbeitsbedingungen haben Hebammen eigentlich? Dieser Frage ist jetzt der Saarländische Rundfunk nachgegangen [klick...].

„Die Puppe verzeiht eigentlich alles“ – Notfalltraining in der Hebammenschule des UKS

Das Universitätsklinikum des Saarlandes (UKS) verfügt über ein Simulationszentrum, in dem der Umgang mit Notfällen an speziellen Puppen geübt werden kann. Dies haben die Schülerinnen der Schule für Hebammen und Entbindungspflege am UKS genutzt. [mehr...]

Hebammenausbildung am UKS - kurz und knapp

Sie möchten die Informationen in schriftlicher Form? Hier können Sie unseren Ausbildungsflyer herunterladen.

Duales Studium - das Studium parallel zur Ausbildung

Unsere Hebammen und Entbindungspfleger haben die Möglichkeit, bereits während der Ausbildung ein Duales Studium zu beginnen: Die Kooperation mit dem Bachelor-Studiengang Gesundheit & Pflege an der Katholischen Hochschule Mainz machts möglich. Welche Erfahrungen unsere beiden Studierenden Hannah und Natascha während ihrer ersten Studienphase gemacht haben, lesen Sie hier.

Deutscher Hebammenverband e.V. (DHV)

Weitere Informationen erhalten Sie über die Seite des Deutschen Hebammenverbandes.