Universitätsklinikum des Saarlandes und Medizinische Fakultät der Universität des Saarlandes
Innere Medizin III - Kardiologie, Angiologie und internistische Intensivmedizin
Leitung: Prof. Dr. Michael Böhm
Sie befinden sich hier: >> Startseite >> Klinische Zentren und Einrichtungen >> Klinische Zentren und Einrichtungen am UKS >> Medizinische Kliniken >> Innere Medizin III >> Patienteninfo >> Angiologie >> Krankheitsbilder >> Funktionelle Durchblutungsstörungen (Raynaud-Syndrom, Akrozyanose)

Funktionelle Durchblutungsstörungen (Raynaud-Syndrom, Akrozyanose)

Funktionelle Durchblutungsstörungen sind durch eine Fehlregulation im Bereich der kleinsten Gefäße, der Kapillaren, gekennzeichnet. Hierdurch kommt es v.a. bei Kälte zu einem Weiß- oder Blauwerden von Fingern und Zehen.

 

In der Angiologie wird die Durchblutung mittels Kapillarmikroskopie und mit Ultraschallverfahren untersucht. Anschließend werden notwendige weitere Untersuchungen wie Blutentnahmen, CT- oder Kernspinverfahren festgelegt, um die Ursache der Durchblutungsstörung zu erfassen. Abschließend werden therapeutische Maßnahmen eingeleitet. Je nach Ursache kann die Durchblutungsstörung medikamentös oder durch Infusionstherapien behandelt werden.

Kapillarmikroskopie zur Diagnostik von Erkrankungen der Kapillaren
Kapillarmikroskopie zur Diagnostik von Erkrankungen der Kapillaren
Kapillarmikroskop während einer Untersuchung
Kapillarmikroskop während einer Untersuchung