Universitätsklinikum des Saarlandes und Medizinische Fakultät der Universität des Saarlandes
Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie
Leitung: Prof. Dr. Tim Pohlemann
Sie befinden sich hier: >> Startseite >> Klinische Zentren und Einrichtungen >> Klinische Zentren und Einrichtungen am UKS >> Chirurgie >> Unfallchirurgie >> Forschung

Forschung

Die Forschung nimmt einen breiten Anteil der Aktivitäten der Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie ein. Neben den klassischen Fragestellungen der klinischen Forschung, die für den Bereich der Acetabulumfrakturen nun zum Aufbau eines durch die Deutsche Arthrose-Hilfe geförderten klinischen Studienzentrums geführt haben, wird ein eigenes Molekular- und Zell biologisches Labor mit Arbeitsgruppen zu Grundlagen der Wund- und der Knochenheilung unterhalten.


Weitere experimentelle Schwerpunkte liegen in der „Technologieintegration“ (Grundlegende Untersuchungen zur Bewegungsanalyse und Bewegungsvisualisierung der Unfallchirurgie) sowie der gemeinsam mit der Klinik für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie betriebenen Biomechanik.


In enger Kooperation mit dem Institut für Klinisch Experimentelle Chirurgie besteht eine Arbeitsgruppe zur Untersuchung grundlegender Mechanismen der Beeinflussung der Knochenheilung im in vivo Kleintiermodell.


Besondere Anstrengungen werden unternommen die klinische Weiterbildung und die wissenschaftlich akademische Entwicklung gut aufeinander abgestimmt anbieten zu können. Es wird ein spezielles wissenschaftliches Nachwuchsprogramm angeboten, welches den besonders qualifizierten Assistentinnen und Assistenten erlaubt, in enger Abstimmung mit ihrem Weiterbildungscurriculum eine fest definierte Zeit in einem Forschungslabor zu verbringen und damit die Grundlage zum Aufbau eigenen Arbeitsgruppen zu legen.


Speziell abgestimmte Einsatzpläne erlauben es in dieser Zeit aber auch den Kontakt zur Klinik und der klinischen Fortentwicklung zu halten. Diese von allen Chirurgischen Direktoren unterstütztes Konzept erlaubt eine enge Verzahnung von Wissenschaft und Klinik, ohne die eine praxisnahe, patientenbezogene Weiterentwicklung des chirurgischen Fachgebietes unseres Erachtens nur schwer realisierbar ist!


Die Arbeitsgruppen konnten zwischenzeitlich eine Vielzahl von Kooperationen innerhalb und außerhalb der Fakultät aufbauen.

Das im 6. Rahmenprogramm der Europäischen Union geförderte Projekt „CellPROM“ wurde erfolgreich abgeschlossen, Anschlussprojekte sind geplant.

www.cellprom.net

 

Unter dem Schwerpunktthema „Angiointegration als Schlüsselmechanismus der Knochenheilung“ wurde 2007 gemeinsam mit dem Institut für Klinisch Experimentelle Chirurgie (Professor Menger) der Status eines Collaborative Research Center der AO Foundation erreicht mit dem Ziel der intensiven Kooperation mit den zentralen AO Forschungseinrichtungen und einer langfristigen Struktur und Projektförderung.

www.aofoundation.org

 

Die Unfallchirurgische Klinik ist in das Netzwerk Experimentelle Unfallchirurgie NEU® der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie eingebunden.

www.dgu-online.de

 

Mit Unterstützung der Deutschen Arthrose-Hilfe wurde ein klinisches Studienzentrum aufgebaut.

www.arthrose.de

 

Die folgenden Seiten geben Ihnen einen Überblick über unsere Aktivitäten und Arbeitsgruppen und sollen Ihnen das Aufsuchen der richtigen Ansprechpartner erleichtern.

 

Weitere Informationen und Kontakt

Sollten Sie über die hier angebotenen Informationen hinaus noch Fragen haben, wenden Sie sich bitte an

Professor (apl.)
Dr. rer. nat. Martin Oberringer

Tel.: 06841-16 22723