Medizinische Fakultät der Universität des Saarlandes
Forensische Psychologie und Psychiatrie
Sie befinden sich hier: >> Startseite >> Klinische Zentren und Einrichtungen >> Fachrichtungen Theoretische und Klinische Medizin >> Forensische Psychologie und Psychiatrie >> Patienteninfo >> ADHS-Sprechstunde

Die ADHS-Sprechstunde für Erwachsene

Das Neurozentrum des Universitätsklinikums des Saarlandes bietet eine spezielle
ADHS-Sprechstunde für Erwachsene an.

 

ADHS im Erwachsenalter!

Teilnehmer für Studie gesucht!



Infos finden Sie hier Flyer ...

 

Diese wird in enger Kooperation von Mitarbeitern des Instituts für Gerichtliche Psychologie und Psychiatrie  (Direktor: Prof. Dr. M. Rösler) und der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie (Direktor: Prof. Dr. A. von Gontard)durchgeführt.
Für Kinder und Jugendliche, die das 16. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, steht daher ein entsprechendes Angebot der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie zur Verfügung.

Terminvereinbarung

Koordination ADHS-Sprechstunde:

Baumgart, Sibylle

Tel.: 06841-1626331

E-Mail: sibylle.baumgart @uks.eu

 

Terminvereinbarung

Montag bis Freitag 9:00 Uhr – 12:00 Uhr

 

Sekretariat ADHS Sprechstunde

Bender, Susanne

Tel.: 06841-1626353

E-Mail: susanne.bender @uks.eu

 

Das Angebot

In unserer Spezialambulanz für Erwachsene bieten wir bei Verdacht auf das Vorliegen einer Aufmerksamkeits- und Hyperaktivitätsstörungen (ADHS) eine umfassende Diagnostik an.
Diese umfasst neben der sorgfältigen Anamneseerhebung eine neurologische Untersuchung,
sowie Untersuchungen mit neuropsychologischen Testverfahren. Im Rahmen der Basisdiagnostik werden auch Blutuntersuchen durchgeführt und es stehen bildgebende
(strukturelle und funktionelle Kernspintomographie) und elektrophysiologische Verfahren (Elektroenzephalographie, evozierte Potentiale, transkranielle Magnetstimulation)
zur Verfügung. Wir setzen damit hohe methodische Standards, um die Diagnose bei jedem
Patienten sicher stellen zu können.

Im Rahmen der ambulanten Betreuung bieten wir eine umfassende Beratung zu Behandlungsstrategien sowie die Durchführung medikamentöser Therapien an. Das Behandlungsangebot umfasst auch psychotherapeutische Verfahren. Hierzu gehören:

  • Coaching im Einzelsetting, zur Lösung von ADHS-assoziierten Problemen der Alltagsbewältigung
  • Psychoedukative Interventionen in der Gruppe für ADHS-Patienten

Demnächst wird auch Neurofeedback als zusätzliche Behandlungsmethode zur Verfügung stehen.

 

Was noch wichtig ist

Als universitäre Einrichtung fühlen wir uns verpflichtet, stets die besten Verfahren in Diagnose
und Behandlung für unsere Patienten zu verwenden. Deswegen sind wir daran interessiert, die vorhandenen Möglichkeiten durch stetige Verbesserung zum Wohle unserer Patienten weiter zu entwickeln. Im Rahmen der ambulanten Betreuung unserer ADHS Patienten besteht deswegen die Möglichkeit, an wissenschaftlichen Projekten mitzuwirken. Beispielsweise bieten wir die Teilnahme
an kostenlosen Behandlungsstudien an.
Es ist selbstverständlich, dass dabei ethische Grundsätze, rechtliche Rahmenbedingungen und die Sicherheit des Patienten absoluten Vorrang vor allen anderen Interessen haben. Weitere Informationen zu derzeit laufenden wissenschaftlichen Studien finden sie unter der Rubrik Wissenschaftliche Projekte.