Universitätsklinikum des Saarlandes und Medizinische Fakultät der Universität des Saarlandes
Dekanat
Sie befinden sich hier: >> Startseite >> Lehre >> Dekanat >> Wir über uns >> Alumni >> Satzung der AMH

SATZUNG DER "Alumni-Med Homburg"

§ 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr

 

(1)   Der Verein führt den Namen "Alumni-Med Homburg".

(2)   Der Verein hat seinen Sitz in Homburg.

(3)   Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

(4)   Der Verein soll in das Vereinsregister eingetragen werden. Nach der Eintragung führt der Verein den Zusatz "e.V.".

 

§ 2 Vereinszweck, Gemeinnützigkeit

(1)   Zweck des Vereins ist die Förderung von Lehre und Forschung in der Medizin. Zu diesem Zweck fördert und unterstützt der Verein Maßnahmen, die das Verständnis und die Kommunikation zwischen den entsprechenden Institutionen an und im Umfeld der Medizinischen Fakultät der Universität des Saarlandes und ihren ehemaligen Studierenden und wissenschaftlichen Mitarbeitern verbessern.

Zu diesen Maßnahmen zählen u.a.:

  • die Pflege der Kontakte zu den ehemaligen Studierenden und wissenschaftlichen Mitarbeitern der Medizinischen Fakultät der Universität des Saarlandes,
  • die Unterstützung der Lehr- und Forschungstätigkeit an der Medizinischen Fakultät der Universität des Saarlandes,
  • die regelmäßige Übermittlung aktueller Informationen über die Entwicklung der Fakultät, insbesondere über aktuelle Forschungsprojekte.

(2)   Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung. Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

(3)   Mittel des Vereins dürfen nur zu satzungsmäßigen Zwecken verwendet werden. Keine Person darf durch Ausgaben, welche dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

(4)   Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall des steuerbegünstigten Zwecks fällt das Vermögen des Vereins an die Medizinische Fakultät der Universität des Saarlandes, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.

 

§ 3 Mitgliedschaft

(1)   Mitglied des Vereins können werden

  • Studierende und ehemalige Studierende, die den Studiengang Humanmedizin, den Studiengang Zahnmedizin oder den Studiengang Human- und Molekularbiologie erfolgreich abgeschlossen haben,
  • Doktoranden, die an der Medizinischen Fakultät der Universität des Saarlandes betreut wurden und werden,
  • Lehrende und ehemalige Lehrende der Medizinischen Fakultät der Universität des Saarlandes,
  • wissenschaftliche und ärztliche Mitarbeiter, die an der Medizinischen Fakultät der Universität des Saarlandes und am Universitätsklinikum des Saarlandes tätig sind oder waren.

(2)   Jedes Mitglied hat eine Stimme.

(3)   Die Aufnahme ist schriftlich beim Vorstand zu beantragen, der hierüber im Einvernehmen mit dem Beirat beschließt. Gegen die Entscheidung des Vorstands kann die Mitgliederversammlung angerufen werden. Die Mitgliederversammlung kann Ehrenmitglieder und Ehrenvorsitzende bestellen.

(4)   Die Mitgliedschaft endet bei Tod, Austritt oder Ausschluss aus dem Verein. Der Austritt ist dem Vorstand schriftlich anzuzeigen. Er kann nur zum Ende des laufenden Geschäftsjahres erfolgen und ist mindestens vier Wochen im Voraus zu erklären. Der Ausschluss eines Mitglieds kann aus wichtigem Grund durch einen Beschluss des Vorstands mit Zustimmung des Beirats ausgesprochen werden. Das betroffene Mitglied ist vorher zu hören. Gegen den Ausschluss steht dem Betroffenen binnen Monatsfrist der Einspruch an die Mitgliederversammlung zu, die mit einfacher Mehrheit der abgegebenen Stimmen entscheidet.

 

§ 4 Mitgliedsbeiträge, Finanzierung

(1)   Die notwendigen Mittel zur Durchführung der Aufgaben des Vereins werden durch Beiträge der Mitglieder, durch Spenden und sonstige Einnahmen aufgebracht.

(2)   Die Mitgliedschaft verpflichtet zur Zahlung eines Beitrages. Seine Höhe und Fälligkeit wird durch die Mitgliederversammlung festgelegt.

(3)   Der Mitgliedsbeitrag ist für das ganze Jahr zu entrichten, auch wenn in diesem Jahr die Mitgliedschaft begonnen oder geendet hat.

(4)   Der Verein darf neben den zur Deckung seiner Aufgaben erforderlichen Mitteln Rücklagen ansammeln, die die Erfüllung seiner satzungsmäßigen Aufgaben absichern.

 

§ 5 Organe des Vereins

Die Organe des Vereins sind der Vorstand, der Beirat und die Mitgliederversammlung.

 

§ 6 Vorstand

(1)   Der Vorstand besteht aus dem Vorsitzenden, dem stellvertretenden Vorsitzenden und aus bis zu fünf weiteren Mitgliedern. Der Vorstand entscheidet über die Aufteilung der Geschäfte untereinander.

(2)   Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind der Vorsitzende und der stellvertretende Vorsitzende. Jeder von ihnen kann den Verein gerichtlich und außergerichtlich allein vertreten.

(3)   Der Vorstand führt die Geschäfte des Vereins. Seine Zuständigkeit umfasst alle Angelegenheiten des Vereins, soweit diese Satzung nichts anderes bestimmt.

(4)   Die Mitglieder des Vorstands werden von der Mitgliederversammlung für eine Amtszeit von zwei Jahren gewählt. Jedes Mitglied ist wählbar. Es bleibt bis zur Wahl des neuen Vorstands im Amt.

(5)   Vorstandsbeschlüsse werden mit einfacher Mehrheit gefasst. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden.

 

§ 7 Beirat

Der Beirat entscheidet und berät den Vorstand nach Maßgabe dieser Satzung. Mitglieder des Beirats sind der amtierende Dekan, der amtierenden Studiendekan sowie die amtierenden Prodekane der Medizinischen Fakultät der Universität des Saarlandes. Der Beirat kann mit Zustimmung des Vorstands bis zu fünf weitere beratende Mitglieder kooptieren.

 

§ 8 Mitgliederversammlung

(1)   Die Mitgliederversammlung findet in der Regel einmal jährlich statt. Sie wird vom Vorstand unter Wahrung einer Frist von mindestens drei Wochen schriftlich per Post unter Bekanntgabe der Tagesordnung einberufen. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist auf Beschluss des Vorstands einzuberufen oder wenn dies mindestens ein Drittel der Mitglieder oder die Mehrheit der Beiratsmitglieder schriftlich unter Angabe von Gründen verlangen.

(2)   Die Mitgliederversammlung hat insbesondere folgende Aufgaben:
1. Wahl und Abberufung der Mitglieder des Vorstands,
2. Entgegennahme des Jahres- und Kassenberichts des Vorstands, des Prüfungsberichts des Kassenprüfers und Erteilung der Entlastung,
3. Festlegung der Mitgliedsbeiträge,
4. Wahl des Kassenprüfers,
5. Beschlussfassung über die Änderung der Satzung und über die Auflösung des Vereins.

(3)   Die Mitgliederversammlung wird von dem Vorsitzenden oder seinem Stellvertreter, bei deren Verhinderung von einem Mitglied des Beirats geleitet. Sie ist beschlussfähig, wenn mindestens drei Mitglieder anwesend sind. Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit gefasst, sofern die Satzung nichts anderes bestimmt. Bei Stimmengleichheit gilt der Antrag als abgelehnt, im Falle von Wahlen entscheidet das Los.

(4)   Der Versammlungsleiter bestimmt einen Protokollführer. Dieser fertigt eine Niederschrift der von der Mitgliederversammlung gefassten Beschlüsse. Diese ist vom Protokollführer sowie dem Versammlungsleiter zu unterzeichnen.

§ 9 Rechnungslegung

Die Rechnungslegung durch den Vorstand erfolgt nach Ende eines jeden Geschäftsjahres. Sie ist durch den Kassenprüfer zu bestätigen, der von der Mitgliederversammlung bestellt wird.

§ 10 Satzungsänderung

Die Satzung kann durch die Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von drei Vierteln der abgegebenen gültigen Stimmen geändert werden. Änderungen des Vereinszwecks bedürfen der Genehmigung des Finanzamts.

§ 11 Auflösung

Der Verein kann durch Beschluss der Mitgliederversammlung aufgelöst werden. Der Auflösungsbeschluss bedarf einer Mehrheit von drei Vierteln der abgegebenen gültigen Stimmen.

§ 12 Eintragungsverfahren

Der Vorstand wird für das Eintragungsverfahren ermächtigt, notwendige Ergänzungen oder Änderungen der Satzung vorzunehmen, soweit von Seiten des Finanzamts oder des Vereinsregisters Bedenken gegen die Eintragung des Vereins vorgebracht werden.

 

Homburg/Saar 27. März 2006