Medizinische Fakultät der Universität des Saarlandes
Forschung
Sie befinden sich hier: >> Startseite >> Forschung >> LOM

Was ist FACTScience und welche Kriterien gelten für LOM?


FACTScience ist eine auf PostgreSQL basierende Datenbank-Software der Firma QLEO Science GmbH, die zur Leistungserhebung und zur Leistungsorientierten Mittelvergabe (LOM) eingesetzt wird. Hierzu werden sowohl Drittmittel (auf Ausgabenbasis) als auch Publikationen herangezogen. Grundlage für eine LOM ist jeweils die zurückliegende kumulative Dreijahres-Periode.

Basis der LOM-Erhebung und -Berechnung sind Kostenstellen, die von der Finanzverwaltung in Saarbrücken zentral vergeben werden.

Drittmittel werden pro Jahr einmalig auf der Basis von Ausgaben für die jeweiligen Kostenstelleninhaberinnen/-er von der Finanzverwaltung der UdS angefordert und in die Datenbank eingepflegt.

Publikationen werden ebenfalls einmalig pro Jahr auf der Basis von Pubmed- und MedLine-Suchen in die Datenbank eingepflegt.

In Vorbereitung jeder LOM-Ausschüttung werden die Vergabemodalitäten (s.u.) im erweiterten Fakultätsrat zur Diskussion gestellt, von der Forschungskommission der MedFak LOM-Empfehlungen erarbeitet und von der Fakultätsleitung per Beschluss festgelegt.

Für das laufende LOM Verfahren gelten folgende Bedingungen:

 

Für die Bewertung der Publikationen gilt:

 

Erst- und Letztautor bekommen jeweils 33,33 % und die mittleren Autoren teilen sich die restlichen 33,34 % der Gesamtimpactfaktorpunkte. Es werden grundsätzlich, die in dem entsprechenden Jahr geltenden IF eingerechnet. Es werden geteilte Erst- und Letztautorenschaften berücksichtigt. Die Angaben zu den Publikationen und Autorenschaften sollen in den zur Verfügung gestellten Tabellen überprüft und allfällige Änderungen müssen von den einzelnen Einrichtungen in den Tabellen deutlich gekennzeichnet werden. Dazu werden im Falle der geteilten Erstautorschaft die Anteile von Erst- und Zweitautor addiert und durch zwei geteilt. Anteil Erstautor = 33,33 %, Anteil Zweitautor bei 3 mittleren Autoren = 11,11 %, zusammen addiert ergibt dies eine Summe von 44,44 %, somit würden Erst- und Zweitautor jeweils 22,22 % der Impactfaktorpunkte bekommen.

 

Der Impactfaktor geht ungewichtet in die Berechnung ein.

 

Bei Publikationen, die keine Seitenzahlen aufweisen, handelt es sich um "epub ahead of print"-Arbeiten. Diese werden erst in dem Jahr, in dem sie gedruckt werden, berücksichtigt.

 

Wie auch bereits bei vorherigen Leistungsorientierten Mittelvergaben werden Originalarbeiten und Reviews mit 100% des jeweiligen Impactfaktors und Fallberichte probehalber mit 50% des jeweiligen Impactfaktors für die Bewertung herangezogen.

 

Für die Bewertung der Drittmittel gilt:

 

DFG, EU, Deutsche Krebshilfe, BMBF sowie DFG/BMBF geförderte klinische Studien und Stiftungen werden mit dem Faktor 1.0 bewertet.

Industriemittel und sonstige Mittel werden mit einem Faktor von 0,33 bewertet.

 

Aufgrund der unterschiedlichen Bewertungen der Drittmittel, ist es wichtig, dass jede(r) Kostenstelleninhaberin /-er bereits im Vorfeld auf die Angaben der Fördergeber in den Übersichtslisten achtet. Sollte ein Fördergeber nicht korrekt gewichtet sein, sollte zusammen mit einer Bewilligung eine Mitteilung an cornelia.fess @uks.eu oder an forschungsdekan @uniklinikum-saarland.de erfolgen.

 

Sollte der Wunsch nach einer Änderung der Drittmittelgewichtung einzelner Fördergeber bestehen, sollte dieser als formloses Schreiben an den Forschungsdekan weitergeleitet werden. Die Forschungskommission entscheidet in einer Sitzung oder im Umlaufverfahren über diesen Antrag.

 

Vor der jeweiligen Deadline einer LOM-Ausschüttung wird jede(r) Kostenstelleninhaberin/-er per Email in mehreren Tabellen prospektiv und transparent über die anstehende Ausschüttung nachvollziehbar informiert. In der Regel wird dann eine Frist von 4-6 Wochen für eine Kontrolle der Tabellen gesetzt. Zur Deadline wird ein Datenbank-Freeze durchgeführt, Änderungen sind dann nicht mehr möglich, da die resultierenden Zahlen umgehend an die Finanzabteilung in Saarbrücken weitergeleitet werden. Zur einfachereren Verwaltung hat jede(r) Kostenstelleninhaberin /-er genau ein LOM-Konto, auf das die jährlichen Beträge angewiesen werden.

Nach Zusendung der prospektiven LOM Tabellen, steht Frau Feß zur Telefonberatung täglich zwischen 10 und 12 Uhr zur Verfügung. Es sind diese Zeiten bitte einzuhalten. Frau Feß kann ebenfalls über forschungsdekan @uks.eu per email erreicht werden.

Im Abschluß werden die aktualisierten Tabellen erneut an die Kostenstelleninhaberinnen/er per email verteilt.

Gebäude 15

Ansprechpartnerin LOM

Cornelia Feß

cornelia.fess @uniklinikum-saarland.de

 

Tel.: 06841/16-26109