Universitätsklinikum des Saarlandes und Medizinische Fakultät der Universität des Saarlandes
SCHULZENTRUM
Leitung: Ulrich Wirth M.A.
Sie befinden sich hier: >> Startseite >> Klinische Zentren und Einrichtungen >> Schulzentrum >> Diätassistenz >> Berufsbild

Berufsbild

Die Aufgabenfelder und Einsatzbereich von Diätassistentinnen und Diätassistenten erstrecken sich auf drei Bereiche:


  • Ernährungsmanagement
  • Verpflegungsmanagement
  • Hygienemanagement

 

Weiterführende Informationen zum Berufsbild "Diätassistent/Diätassistentin" und einen Film finden Sie im Berufenet der Bundesagentur für Arbeit.

 

Unser Absolvent Erik David bietet unter WorkshopErnährung einen kompletten Ernährungskurs an, den er seit 2014 sukzessive aufbaut. Neben Artikel finden Sie dort auch Videoclips, die Herr David selbst produziert hat. Sehr empfehlenswert auch als Informationsplattform zum Thema Ernährung.


Kompetenzen

Zu den wichtigsten Kernkompetenzen von Diätassistentinnen und Diätassistenten gehören das Mitwirken im Ernährungs-, Verpflegungs- und Hygienemanagement.

 

Dabei beziehen sich Initiativen und Handlungen  auf das Erkennen und Beheben von Ernährungsproblemen.

Voraussetzung für eine erfolgreiche berufliche Karriere ist die aktive Entwicklung von Kompetenzen

 

  • um Entscheidungen abzuwägen und zu treffen,
  • um Vorschläge zu unterbreiten und im Team zu diskutieren,
  • um geeignete Strategien zu entwickeln und zu kommunizieren
  • um Verpflegungskonzepte zu vertreten und umzusetzen
  • um Risiken einzuschätzen und Fehler zu korrigieren

 

Worin sich der Beruf "Diätassistent/Diätassistentin" hinsichtlich der Selbstkompetenzen, Sach- und Fachkompetenzen, Sozialkompetenzen und Methodenkompetenzen von anderen Berufen rund um Ernährung unterscheiden, zeigt diese kurze Präsentation, die die pädagogischen Leitgedanken des Schulzentrums aufgreift.

Geschichtliches

Ernährungsanweisungen und diätetische Regeln sind keine Erfindung der Moderne, denn es gibt sie bereits seit mehr als 2500 Jahren. Der Begriff "Diät" leitet sich von der antiken griechischen Gesundheitslehre "Diaita" ab und bedeutet so viel wie "Die Lehre von der gesunden Lebensweise", denn Essen und Trinken wurden in der Antike als alltägliches "Heilmittel" verstanden.

 

Die Geschichte der Diätassistenten ist neueren Ursprungs und lässt sich etwa 100 Jahre zurückverfolgen. So wurden zunächst Krankenschwestern zu Diätschwestern weitergebildet. Die Ausbildung zur Diätassistentin bzw. zum Diätassistenten begann 1926. Damit ist dieses Berufsbild das älteste der  so genannten nichtärztlichen Medizinalfachberufe.

 

Was die Ausbildung im Berufsfeld "Diätassistenz" betrifft, so schauen wir in Homburg auf eine lange Tradition zurück. An unserer staatlich anerkannten Schule bilden wir seit 1949 Diätassistentinnen und Diätassistenten aus. Und auch im neuen Jahrtausend bilden wir aus. Dabei war der Bedarf an gut ausgebildeten Diätassistenten und Diätassistenten noch nie so groß. Warum das so ist? Mit steigender Lebenserwartung und wachsender Anzahl von Erkrankungen, die durch Veränderung der Ernährung beeinflußt werden können, wächst die Bedeutung der "Diaita". Und das tut sie auf ethischer und ökonomischer Basis. Dadurch hat sich in den vergangenen Jahrzehnten die Diätetik zu einer eigenständigen Wissenschaft entwickelt, die ihren Beitrag im Gesundheitswesen zum Wohle der Menschen erbringt.