Universitätsklinikum des Saarlandes und Medizinische Fakultät der Universität des Saarlandes
Transplantationszentrum
Sprecher: Prof. Dr. Danilo Fliser
Sie befinden sich hier: >> Startseite >> Klinische Zentren und Einrichtungen >> Klinische Zentren und Einrichtungen am UKS >> Transplantationszentrum >> Niere >> Lebendspende

Lebendspende

Das Transplantationsgesetz sieht vor, daß nahe Angehörige des dialysepflichtigen Patienten ihm eine Niere spenden können - sollte für einen Patienten auf der Warteliste kein geeignetes Organ zur Verfügung stehen. Da die Niere ein doppelt angelegtes Organ ist, kann dies bei guter Vorbereitung und Spenderevaluation ohne langfristige negative Folgen für den Spender durchgeführt werden.

 

Aufgrund des Organmangels mit nun regulären Wartezeiten von > 6 Jahren tritt die Bedeutung der Lebendspende immer weiter in den Vordergrund (SR-Bericht vom 03.06.2011). Besonders in diesem Bereich konnten auf medizinischer sowie chirurgischer Seite deutliche Fortschritte erzielt werden, welche die Möglichkeiten der Lebendspende erweitern und die Beeinträchtigung des Spenders reduzieren konnten. Am Universitätsklinikum des Saarlandes wird seit 2010 zusätzlich zur Blutgruppen-verträglichen Lebendspende auch die Lebendspende über die Blutgruppengrenzen hinweg (sog. AB0 inkompatible Spender) mit Erfolg durchgeführt (SR-Bericht vom 13.12.2010). Zudem haben wir als erstes Transplantationszentrum in Deutschland die Roboter-assistierte (da Vinci) Nierenentnahme durchgeführt, welche mittlerweile unser Routineverfahren bei der Lebendspende geworden ist.

 

Die Planung der Informations- und Aufklärungsgespräche erfolgt über das Transplantationsbüro.

 

Transplantationsbüro

Sprechzeiten: Mo-Fr 7:00-15:30
Frau Brehmer 06841/16-15857
Frau Hubert 06841/16-15858
Frau Vallar 06841/16-15857
Fax 06841/16-15838

Postanschrift:
Transplantationszentrum
des Saarlandes
Universitätsklinikum Homburg
Kirrberger Straße Geb. 41
66421 Homburg