Universitätsklinikum des Saarlandes und Medizinische Fakultät der Universität des Saarlandes
Klinik für Nuklearmedizin
Prof. Dr. Samer Ezziddin
Sie befinden sich hier: >> Startseite >> Klinische Zentren und Einrichtungen >> Klinische Zentren und Einrichtungen am UKS >> Radiologie >> Nuklearmedizin >> Regionales Strahlenschutzzentrum

Regionales Strahlenschutzzentrum

Regionales Strahlenschutzzentrum (RSZ)

Die Klinik für Nuklearmedizin ist seit Jahren als Regionales Strahlenschutzzentrum des Institutes für Strahlenschutz der Berufsgenossenschaft für Energie Textil Elektro und Medienerzeugnisse (BG ETEM) eingebunden in ein Netz von 11 Regionalen Strahlenschutzzentren in der Bundesrepublik Deutschland und somit erster Ansprechpartner bei Strahlenunfällen in der Region. Das Konzept des Regionalen Strahlenschutzzentrums sieht eine Doppelnutzung sämtlicher Geräte und Funktionsräume vor. So wird z. B. die Bettenstation mit 15 Betten ständig zur Routinetherapie mit offenen Radionukliden in der Krankenversorgung genutzt. Damit ist gewährleistet, dass das Personal durch die tägliche Routine mit allen Geräten und Verfahren, die auch bei einem Strahlenunfall eingesetzt werden, vertraut ist und so deren Funktionstüchtigkeit und Ablauf ständig überwacht ist.

 

Weitere Informationen zum Strahlenschutz bzw. zu den Regionalen Strahlenschutzzentren erhalten sie auf folgenden Webseiten:

 

Kontakt

Klinik für Nuklearmedizin

Universitätsklinikum des Saarlandes
Kirrberger Straße
Gebäude 50
D-66421 Homburg

Tel.: 06841/16-22201
Fax: 06841/16-24692

Anfragen an das RSZ

Anfragen an das Regionale Strahlenschutzzentrum richten Sie bitte bei Nichterreichbarkeit der Klinik für Nuklearmedizin an die Pforte der Chirurgischen Klinik im UKS unter der Telefonnummer 06841/16 30 000. Von dort erfolgt die Weiterleitung an den diensthabenden Nuklearmediziner.