Universitätsklinikum des Saarlandes und Medizinische Fakultät der Universität des Saarlandes
Innere Medizin III - Kardiologie, Angiologie und internistische Intensivmedizin
Leitung: Prof. Dr. Michael Böhm
Sie befinden sich hier: >> Startseite >> Klinische Zentren und Einrichtungen >> Klinische Zentren und Einrichtungen am UKS >> Medizinische Kliniken >> Innere Medizin III >> Forschung / Lehre >> Forschungsziele

Forschungsziele

Durch kardiovaskuläre Forschung soll garantiert werden, dass alle Patienten eine medizinische Versorgung auf internationalem Spitzenniveau erhalten. Folgende Projekte an der Klinik für Innere Medizin III (Kardiologie, Angiologie und Internistische Intensivmedizin) der Universität des Saarlandes werden Schwerpunktmäßig behandelt:

  • Betreuung von Patienten mit schwerer Herzmuskelschwäche
  • Erforschung neuer Entstehungsmechnismen der Herzmuskelschwäche
  • Bedeutung und Mechanismen körperlichen Trainings bei der Atherosklerose und bei Herzmuskelerkrankungen
  • Bedeutung von Stammzellen bei der Regeneration nach Herzinfarkt und Herzmuskelschwäche
  • Besondere Aspekte der Therapie und Diagnostik von Herz- und Kreislauferkrankungen beim älteren Menschen
  • Entwicklung von Gefäßstützen und Ballons zur Verhinderung von Wiederverengungen erweiterter Herzkranzgefäße
  • Kontakte zum Austausch zwischen ausländischen Institutionen und Institutionen der Universität des Saarlandes

Durch Kooperation mit renommierten internationalen Institutionen werden weitere viel beachtete Projekte gefördert.:

  • Kompetenznetzwerk Herzinsuffizienz mit Unterstützung des Ministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). In dieser überregionalen Zusammenarbeit wird die Therapie und Behandlung von Patienten mit schwerer Herzmuskelschwäche und die Betreuung von herz-transplantierten Patienten nach Herztransplantation durchgeführt.
  • Neue Mechanismen der Atherosklerose und neue Konzepte zur Therapie werden in den Forschungslaboratorien der Klinik für Innere Medizin III mit Unterstützung der Deutschen Forschungsgemeinschaft erforscht.
  • Mit Hilfe der Deutschen Herzstiftung werden die Entwicklung und die Wirkung von Steroid-hormonen auf den Verlauf einer Atherosklerose bei Herzinsuffizienz untersucht.
  • Mit Hilfe der Deutschen Forschungsgemeinschaft werden neue Mechanismen in der Wirkung von Stresshormonen auf das Pumpverhalten und die Strukturveränderungen bei koronarer Herzerkrankung und Herzinsuffizienz untersucht.
  • Durch Unterstützung der Ernst und Berta Grimmke-Stiftung, der Else Kröner-Fresenius-Stiftung und der Deutschen Herzstiftung werden Mechanismen des kardialen Pumpversagens und vaskuläre Mechanismen studiert.

Die Forschungsergebnisse werden auf nationaler und internationaler Ebene als wissenschaftlich hervorragend anerkannt.