Universitätsklinikum des Saarlandes und Medizinische Fakultät der Universität des Saarlandes
Zentrum für Palliativmedizin und Kinderschmerztherapie
Leitender Arzt: Prof. Dr. med. Sven Gottschling
Sie befinden sich hier: >> Startseite >> Klinische Zentren und Einrichtungen >> Klinische Zentren und Einrichtungen am UKS >> Kinder- und Jugendmedizin >> Zentrum für Palliativmedizin und Kinderschmerztherapie >> Projekt Herzenswünsche

Projekt Herzenswünsche

In Gesprächen mit schwer kranken bzw. sterbenden Menschen kommen immer wieder Wünsche und Träume zutage, die diese Menschen noch haben. Schon immer haben wir es uns zum Ziel gesetzt, den Menschen, die von unserer Abteilung (mit)betreut werden, solche Wünsche im Rahmen unserer Möglichkeiten dann auch zu erfüllen. Die Wünsche der Betroffenen sind ganz unterschiedlich. So beschafften wir zum Beispiel ein Buch, das ein Patient unbedingt noch lesen wollte, organisierten eine ‚Abschieds-Party‘ auf unserer Station oder bereiteten in drei Stunden eine Hochzeit vor. Diese Wünsche wurden durch den Einsatz von privaten Mitteln, durch Freundschaftsdienste etc. erfüllt – wir stießen stets auf große Hilfsbereitschaft. Trotzdem wurde uns schnell klar, dass wir noch viel mehr Wünsche erfüllen könnten, wenn wir ein gewisses Budget ‚in Reserve‘ hätten. So entstand die Idee das ‚Projekt Herzenswünsche‘ ins Leben zu rufen und dafür regelmäßig Spenden zu sammeln. Den Grundstock für das Projekt legte das von uns auf die Beine gestellte Benefizkonzert ‚Palli trifft Reggaerock – Feiern für den guten Zweck‘ mit Unterstützung von Oku und seinen Reggaerockern. Dies spülte dank zahlreicher Spenden und Dank der vielen Besucher, die unserer Einladung gefolgt sind, unglaubliche 21.000 Euro in die Kasse des Projektes. Seitdem trafen immer wieder Spenden ein, die explizit dem ‚Projekt Herzenswünsche‘ gewidmet waren – dafür auch an dieser Stelle noch einmal ganz herzlichen Dank!
Wir nutzen das Geld um zahlreiche – kleine bis große – Herzenswünsche zu erfüllen. Um Ihnen einen kleinen Einblick in unsere Arbeit zu geben, berichten wir im Folgenden über einige dieser erfüllten Wünsche. Um die Privatsphäre der betroffenen Familien zu wahren, werden hier selbstverständlich nur die Herzenswünsche ausgesucht, für deren Veröffentlichung uns ein schriftliches Einverständnis vorliegt. Es ist natürlich absolut nachvollziehbar, dass viele Betroffene oder Familien diese besonderen Momente nur für sich behalten wollen.
Wenn Sie Fragen zu unserer Arbeit haben oder uns durch eine Spende für das ‚Projekt Herzenswünsche‘ unterstützen wollen, können Sie sich gerne an unser Sekretariat wenden (06841/1628510).


"Manche Herzenswünsche werden erfüllt"

Saarbrücker Zeitung 23.04.2018