Universitätsklinikum des Saarlandes und Medizinische Fakultät der Universität des Saarlandes
Klinik für Allgemeine Pädiatrie und Neonatologie
Leitung: Prof. Dr. Michael Zemlin
Sie befinden sich hier: >> Startseite >> Klinische Zentren und Einrichtungen >> Klinische Zentren und Einrichtungen am UKS >> Kinder- und Jugendmedizin >> Klinik für Allgemeine Pädiatrie und Neonatologie >> Patienteninformationen >> Neuropädiatrie

Neuropädiatrie

Willkommen in der Sektion Neuropädiatrie der Klinik für Allgemeine Pädiatrie und Neonatologie. Mit Neuropädiatrie wird die Heilkunde der Nervenerkrankungen im Kindesalter bezeichnet. Hierbei handelt es sich um viele Krankheitsbilder, die das Nervensystem im Kindesalter betreffen können.

 

Eine wesentliche Gruppe dieser Erkrankungen sind die Epilepsien (zerebrale Anfallsleiden), es werden sämtliche Epilepsieformen in unserer Klinik sowohl stationär als auch ambulant behandelt.

 

Unser Klinikum verfügt über eine umfassende apparative Diagnostik, die für die Diagnose sowie Behandlung von Epilepsie erforderlich sind. Dies beinhaltet u. a. die Ableitung von Elektroenzephalogramm (EEG) sowie auch Langzeit-EEG und Schlaf-EEG mit Videomonitoring, des Weiteren die Durchführung von bildgebender Diagnostik mittels Kernspintomographie (cMRT) oder bei bestimmten Fragestellungen mittels anderer Verfahren wie z. B. Magnetresonanzspektroskopie (MRS), Computertomographie (CT), Positronen-Emissions-Tomographie (PET) oder Single-Photon-Emissionscomputertomographie (SPECT).

 

Unsere neuropädiatrische Ambulanz ist von der Deutschen Gesellschaft für Epileptologie e. V. (DGfE) als Epilepsie-Ambulanz für Kinder und Jugendliche zertifiziert. Der Leiter dieser Ambulanz verfügt seit dem Jahre 2008 über das Zertifikat "Epileptologie plus" der Deutschen Sektion der Internationalen Liga gegen Epilepsie.

 

In der Neuropädiatrie werden weiterhin Kinder mit Entwicklungsverzögerung betreut. Die Betreuung beinhaltet die Planung und Durchführung verschiedener diagnostischer Maßnahmen zur Abklärung der Ursache und des Grades der Retardierung, und danach die Einleitung der Therapie. Dabei arbeiten wir ständig und eng mit den Kolleginnen und Kollegen der Klinik für Diagnostische und Interventionelle Neuroradiologie, der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie sowie Kinderpsychologen, Ergotherapeuten, Logopäden und Krankengymnasten zusammen.

 

Zusammen mit den Kolleginnen und Kollegen in der Klinik für Orthopädie sowie mit der Reha-Westpfalz in Landstuhl betreuen wir viele Kinder mit infantiler Zerebralparese und anderen Störungen des Bewegungsapparates. Die Betreuung beinhaltet u. a. die Planung und die Beratung in Bezug auf operative Möglichkeiten sowie Versorgung mit Hilfsmitteln.

 

Zusammen mit den Kollegen im Muskelzentrum der hiesigen Klinik für Neurologie betreuen wir viele Kinder mit Muskelerkrankungen. Auch hier erstrecken sich unsere Aufgaben sowohl auf die Planung und Durchführung von diagnostischen Maßnahmen zur Sicherung der Diagnose, wie z. B. Elektromyographie (EMG), Messung von Nervenleitgeschwindigkeit (NLG), Durchführung von evozierten Potentialen und Muskel-, Nerv- und Hautbiopsien, als auch auf die Einleitung von therapeutischen Maßnahmen und die Beratung in Bezug auf Hilfsmittel und Alltagsmanagement.

 

Als Klinikum der Maximalversorgung betreuen wir viele Kinder und Jugendliche mit Schädel-Hirn-Trauma bzw. Polytrauma in enger Zusammenarbeit den Neurochirurgen und den Unfallchirurgen sowie mit unseren Kollegen auf der pädiatrischen Intensivstation KK-01. Diese Kinder werden später auf unsere neuropädiatrische Station KK-04 übernommen. Hier werden die ersten Schritte der Rehabilitation eingeleitet und die Verlegung in eine Rehaklinik geplant.

 

Viele von unseren Patienten leiden unter Hydrozephalus, Spina bifida oder anderen Hirnfehlbildungen. Diese Kinder werden von uns zusammen mit den Kolleginnen und Kollegen in der Klinik für Neurochirurgie betreut. Die Kinder mit Spina bifida werden innerdisziplinär sowohl von den Neuropädiatern, als auch von den Kolleginnen und Kollegen aus der Klinik für Neurochirurgie, der Klinik für Urologie und Kinderurologie und der Klinik für Orthopädie betreut.

 

Die Neuropädiatrie hat eine neuropädiatrische Ambulanz sowie eine neuropädiatrische Station (KK-04), diese verfügt über 14 Betten.

Leitung

Ltd. OA Prof. Dr. Sascha Meyer
OÄ Dr. Marina Flotats Bastardas

Neuropädiatrie

Ambulanz
, Neuropädiatrie
06841/16-28352
KK-04
, Neuropädiatrie
06841/16-28383

Tuberöse Sklerose (TSC)- Zentrum Saarland

Infos