Universitätsklinikum des Saarlandes und Medizinische Fakultät der Universität des Saarlandes
Institut für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene
Kommissarische Leitung: Prof. Dr. med. Barbara Gärtner
Sie befinden sich hier: >> Startseite >> Klinische Zentren und Einrichtungen >> Klinische Zentren und Einrichtungen am UKS >> Infektionsmedizin >> Medizinische Mikrobiologie und Hygiene >> Krankenhaushygiene >> Nationales Referenzzentrum für Clostridium difficile

 

 

Nationales Referenzzentrum für Clostridium difficile

Institut für Hygiene

Institutsdirektorin: Prof. Dr. Barbara Gärtner

Staatliche Medizinaluntersuchungsstelle

Universitätsklinikum des Saarlandes

Kirrberger Str., Gebäude 43

66421 Homburg/Saar

E-Mail: clostridium.difficile @uks.eu

 

Leitungs-Team:

Dr. Fabian Berger

Prof. Dr. Markus Bischoff

Prof. Dr. Barbara Gärtner

Prof. Dr. Alexander Mellmann

Prof. Dr. Lutz von Müller

 

Ansprechpartner:

Dr. Fabian Berger

 

(0 68 41) 16-13915 oder 16-23912

(0 68 41) 16-23985

 

 

Leistungsübersicht

► Genotypisierung von Isolaten (Ribotypisierung/Whole Genome Sequencing)

► Antigennachweise im Stuhl (Toxin A und B, GLDH)

► Genomnachweis und Toxinotyping aus Stuhl

► Erregeranzucht (anaerobe Kultur)

► Erregeridentifizierung (Maldi-TOF)

► Erweiterte molekulare Charakterisierung (Toxinotyping, tcdC Sequenzierung)

► Antibiotika Resistenztestung

► Ausbruchsuntersuchungen (PFGE, Random-PCR, MLVA)

► Beratung bei Problemfällen (Diagnostik, Therapie, Ausbruchsmanagement, Whole Genome Sequencing)

 

Wir möchten Sie bitten, bei allen Einsendungen den klinischen Fragebogen auszufüllen.

Vielen Dank.

 

Sowohl aus klinischer als auch aus epidemiologischer Sicht ist es sinnvoll, Clostridium difficile Stämme von Patienten mit schweren und rekurrenten Infektionen zu typisieren, außerdem Fälle von gehäuftem Auftreten, bei denen eine nosokomiale Übertragung ausgeschlossen werden soll.

Im Falle von Ausbruchsuntersuchungen halten Sie bitte Rücksprache mit unserem Institut.

 

Kosten der Typisierung

Gemeldete schwere Verläufe werden kostenfrei bearbeitet, als auch Einsendungen aus dem öffentlichen  Gesundheitsdienst (z.B. Gesundheitsämter).

Bitte vermerken Sie dies auf dem Einsendeschein.

Die Kosten der Untersuchung einschließlich Typisierung und der ergänzenden Untersuchungen werden den Einsendern nur anteilig in der Höhe von 100-110€ in Rechnung gestellt.

Clostridium difficile als Leitthema des Deutschen Ärzteblatts



Das mikroskopische Bild dieses wichtigen sporenbildenden Bakteriums schmückt die Titelseite des Deutschen Ärzteblatts (Dtsch Arztebl Int 2014; 111(43): 723-31; DOI: 10.3238/arztebl.2014.0723). Damit wird auf einen Artikel zu Clostridium difficile (NEU: Clostridioides difficile) hingewiesen, der Neues und Bewährtes zu Diagnostik und Therapie dieses häufigen Durchfallerregers zusammenfasst und diskutiert