Universitätsklinikum des Saarlandes und Medizinische Fakultät der Universität des Saarlandes
Klinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde
Leitung: Univ. - Prof. Dr. med. Bernhard Schick
Sie befinden sich hier: >> Startseite >> Klinische Zentren und Einrichtungen >> Klinische Zentren und Einrichtungen am UKS >> HNO >> Cochlear Implant Centrum >> Rehabilitation

 

 

Das CIC hilft in allen Fragen, die mit einer CI-Implantation und der anschließenden Rehabilitationsphase zusammenhängen. Die Inanspruchnahme der Rehabilitationsleistung ist unabhängig von der operierenden Klinik und den implantierten CI-Systemen. Jeder CI-Träger kann in unserer Einrichtung rehabilitiert werden. CI-Rehabilitation ermöglicht die Entwicklung einer guten Hörfähigkeit und damit die Entwicklung einer adäquaten Lautsprachentwicklung.

 

 

Rehabilitation:

Die Rehabilitation für Kinder wird in den meisten Fällen ambulant durchgeführt. Die Basisrehabilitation erstreckt sich über einen Zeitraum von 2-3 Jahren und umfasst in der Regel ca. 60 Rehabilitationstage. Die Kinder werden einmal in der Woche gemeinsam mit einem oder beiden Erziehungsberechtigten für mehrere Stunden eingeladen.

 

 

 

 

Dabei liegt uns besonders am Herzen:


  • Ihr Kind soll hören lernen!
  • Ihr Kind soll sprechen lernen!
  • Spaß und Freude kommen trotz allem nicht zu kurz.
  • Ihr Kind wird altersgemäß gefördert.
  • Sie erhalten Hilfestellung für den Alltag zu Hause.
  • Sie erhalten Unterstützung bei pädagogischen und schulischen Problemen.

Unsere Angebote:

Während dieser Zeit wird die Familie durch unser CIC Team betreut. In einem ganzheitlichen, kindorientierten Rehabilitationskonzept werden unter anderem folgende Angebote gemacht:

 

 

  • CI-Technik
  • Audiologische Kontrolle
  • Hör-Sprachtherapie
  • Rhythmisch-musikalische Förderung
  • Wahrnehmungsförderung
  • Elternberatung

ZIEL:

Ziel der Rehabilitation ist es, eine möglichst umfassende Hörfähigkeit zu erreichen, um die Bedingungen für einen natürlichen Lautspracherwerb zu schaffen. Uns ist besonders wichtig, gemeinsam mit den Eltern Möglichkeiten zu finden, die Hör- und Sprachentwicklung des Kindes im Alltag zu fördern.


Angebote für Spätertaubte und Erwachsene:

Die Rehabilitation für Erwachsene wird in der Regel ambulant durchgeführt. Für die meisten Erwachsenen findet die Therapie 1-2 mal wöchentlich statt. Gemeinsam mit den Betroffenen und den Angehörigen wird ein Therapieplan erstellt.

Die Therapieinhalte:

  • Hörtraining
  • Hörtaktik
  • Telefontraining
  • Kommunikationstraining



Schwerpunkt der Therapie ist die Förderung der neuen Hörfähigkeiten. Dazu gehört, dass die Betroffenen gemeinsam mit dem Therapeuten die bestmögliche Einstellung der Sprachprozessoren finden.