Universitätsklinikum des Saarlandes und Medizinische Fakultät der Universität des Saarlandes
Klinik für Augenheilkunde
Leitung: Prof. Dr. med. Berthold Seitz
Sie befinden sich hier: >> Startseite >> Klinische Zentren und Einrichtungen >> Klinische Zentren und Einrichtungen am UKS >> Augenklinik

Prof. Dr. med. Berthold Seitz

 

"Alle Menschen mögen gerne in unsere Klinik kommen und sich bei uns wohl fühlen !"

 

Die Klinik für Augenheilkunde verfügt über die moderne und umfassende Infrastruktur eines Krankenhauses der Maximalversorgung. Es wird das gesamte Leistungsspektrum der klinischen Ophthalmologie angeboten: moderne Operationssäle, verschiedene invasive und diagnostische Laser, eine Spezial-Ambulanz für Kinder- und Neuro-Ophthalmologie, eine Sprechstunde zur Kontaktlinsenanpassung und für vergrößernde Sehhilfen. Die Hochschulambulanz umfasst die Schwerpunkte: Hornhauterkrankungen, Glaukome, Netzhaut- und Makulaerkrankungen, Lid- und Orbitaerkrankungen. Für Patienten mit grauem Star steht ein eigenes ambulantes Op-Zentrum (AOZ) zur Verfügung.

 

Seit dem Jahre 2013 ist das Qualitätsmanagement der gesamten Klinik für Augenheilkunde nach DIN EN ISO 9001:2008 zertifiziert.

 

 

Eine Besonderheit der Klinik bildet die LIONS-Hornhautbank Saar-Lor-Lux, Trier/Westpfalz, welche durch die Unterstützung von LIONS International am 14. Juli 2000 eröffnet werden konnte, und nun die Entnahme, Kultivierung und Verpflanzung von Hornhaut-Transplantaten gewährleistet.

 

Die Klinik ist stolz darauf, eine Lehranstalt für Orthoptisten zu beherbergen. In zwei Kursen werden hier ständig Schülerinnen durch ihre 3-jährige Ausbildung zum Examen geführt.

 

 

 

Sehr verehrte Damen und Herren,


als Ärzte der Augenklinik im Universitätsklinikum des Saarlandes UKS wollen wir mit dem Motto "Augenärzte sind Organspender" mit gutem Beispiel voran gehen. Infektionen, Verletzungen oder angeborene Erkrankungen können die Hornhaut des Auges trüben. Damit büßt der Betroffene sein Sehvermögen ein und kann erblinden. Die bereits 1905 eingeführte Hornhauttransplantation gehört heute zu den häufigsten und erfolgreichsten Gewebeverpflanzungen überhaupt und gibt einem Großteil der Patienten das Augenlicht zurück.


Im Jahr 2015 wurden in unserer Augenklinik 363 Hornhauttransplantationen durchgeführt. Trotz des 1997 verabschiedeten Transplantationsgesetzes warten bundesweit rund 3.000 Menschen auf eine Spenderhornhaut. In Homburg/Saar sind es derzeit 360 (davon 160 auf DMEK) Patienten aus dem Saarland, der Westpfalz, Luxemburg und Lothringen.


Nur 35% der Deutschen besitzen einen Organspendeausweis.


Wer Organe oder Gewebe spenden möchte, sollte eine Erklärung zur Organspende ("Organspendeausweis") mit sich führen. Liegt kein Spenderausweis vor, werden die Angehörigen bei Feststellung des Todes um Zustimmung im Sinne des mutmaßlichen Willens des Verstorbenen gebeten. Die Entnahme der Spenderhornhäute kann auch noch bis zu 72 Stunden nach dem Herz-Kreislauf-Stillstand geschehen. Die sogenannte "Hirntodproblematik" spielt hierbei also ebenso wie das Alter des Verstorbenen keine Rolle.


Die entfernten Hornhäute werden durch eine Kunststoffschale ersetzt und die Lider verschlossen. Dadurch bleibt der Gesichtsausdruck unverändert.


Im Namen unserer Patienten bedanken wir uns für Ihre Unterstützung ganz herzlich!


Mit freundlichen Grüßen

 

Prof. Dr. med. Berthold Seitz ML, FEBO

Direktor der Klinik

Kontakt

Hochschulambulanz
Tel.: 06841 - 16 22304
Fax: 06841 - 16 22830
Privatambulanz
Tel: 06841 - 16 22465
Fax: 06841 - 16 22350
Operationstermine Ambulant/AOZ
Tel.: 06841 - 16 22335
Fax: 06841 - 16 22488
Operationstermine Stationär
Tel.: 06841 - 16 22330
Fax: 06841 - 16 21235
Sehschule
Tel.: 06841 - 16 22312
Fax: 06841 - 16 22487
Kontaktlinsen
Tel.: 06841 - 16 22323
Fax: 06841 - 16 22324
Direktions-Sekretariat
Tel.: 06841 - 16 22387 / 22388
Fax: 06841 - 16 22400

Aktuelles

Einladung

zur 80. Homburger Augenärztlichen Fortbildung HAF

am Mittwoch, 26.10.2016


Einladung

zur 89. Versammlung des Vereins Rhein-Mainischer Augenärzte




Einladung

zum 2. Homburger Cornea Curriculum (HCC 2016)

mit DMEK-WetLab, Nahtkurs

und DryLab Keratokonus

vom 16. November bis 19. November 2016

in der Univ.-Augenklinik Homburg/Saar
Das Programm finden Sie hier

Weitere Informationen unter

06841 - 1622302

Anmeldung per Email an



Unsere Augenklinik ist

Deutschland-Standort

der ICO-Examina


Cornea-Forschung

Die Vorlage für das

Register

der Akanthamöben-Keratitis

der Sektion Kornea in der DOG

finden Sie hier zum Download.

 

 

Verein zur Förderung der Augenheilkunde