Universitätsklinikum des Saarlandes und Medizinische Fakultät der Universität des Saarlandes
Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin und Schmerztherapie
Leitung: Prof. Dr. med. Thomas Volk
Sie befinden sich hier: >> Startseite >> Klinische Zentren und Einrichtungen >> Klinische Zentren und Einrichtungen am UKS >> Anästhesiologie >> Patienteninfo >> Schmerzambulanz

Schmerzambulanz

Liebe Besucher,

herzlich willkommen auf der Internetseite der Schmerzambulanz. Wenn Sie unsere genaue Vorgehensweise kennen lernen möchten, können Sie sich hier so weit wie möglich vorab informieren.

Wir können Patienten nur nach entsprechender Voranmeldung behandeln. Die Anmeldung erfolgt schriftlich oder telefonisch durch den Patienten oder durch den behandelnden Arzt.

 

Vor der Terminvergabe versenden wir einen mehrseitigen Fragebogen. Für eine sinnvolle und erfolgreiche Behandlung sind umfangreiche Informationen über die Krankheitsgeschichte, vorausgegangene Operationen und Behandlungen von großer Bedeutung. Füllen Sie den Fragebogen deshalb so gut wie möglich aus und bringen diesen und Ihre Befunde bei der Erstvorstellung mit. Grundsätzlich sollte vor einer Vorstellung in unserer Ambulanz das Grundleiden durch einen Arzt der zuständigen Fachrichtung abgeklärt worden sein.

 

Bei Erstvorstellung wird in der Regel ein Termin vor 12:00 Uhr vereinbart. Dazu muss der Patient einen Überweisungsschein eines ambulant tätigen niedergelassenen Kollegen mitbringen. Bei darauffolgenden Behandlungsterminen innerhalb desselben Quartals ist keine weitere Überweisung nötig. Bei der ersten Vorstellung in jedem folgenden Quartal muss erneut ein Überweisungsschein vorgelegt werden.

 

 

 

Postoperative Schmerztherapie

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,

 

es ist uns wichtig, dass Sie vor, während und nach operativen Eingriffen ausreichend schmerztherapeutisch versorgt werden.

Dies bedeutet jedoch nicht grundsätzlich, dass nach Operationen eine vollständige Schmerzfreiheit möglich sein wird. Wir werden allerdings darauf achten, dass Sie immer eine für Sie optimierte Behandlung bekommen werden. Die Behandlung ist eng mit den einzelnen operativen Fächern abgesprochen.

Damit möchten wir Ihren Aufenthalt, Ihr Wohl-befinden und daran angeknüpft den Heilungsprozess günstig beeinflussen.

Mit unserer Therapie verfolgen wir einen Multimodalen Ansatz. Das soll heißen, dass neben Katheterverfahren (PDK, Regionalverfahren) und einer oralen medikamentösen Therapie, die Pflege, Ärzte, Physiotherapeuten und Ergotherapeuten, aber auch im Bedarfsfall Seelsorger und Psychologen Ihnen zur Seite stehen.

 

 

Kontakt

Sprechstunde

Montag - Donnerstag
7.30 - 12.00 Uhr
Freitag geschlossen

Termine nur nach telefonischer Voranmeldung

Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin und Schmerztherapie
Schmerzambulanz
Universitätsklinikum des Saarlandes
Geb. 57
66421 Homburg

Tel.: 06841/16-22457
Fax: 06841/16-22401

Schmerztherapie im Fernsehen des UKS

Entspannung als Schmerztherapie

Dreimal die Stunde auf Kanal 23

 

Flyer

Erläuterung 

 

Veröffentlichungen

 

Phantomschmerz

 

Painreport

 

komplexes regionales Schmerzsyndrom

(Mit freundl. Genehmigung v. Springer Medizin;
Urban & Vogel GmbH 2013)