Universitätsklinikum des Saarlandes und Medizinische Fakultät der Universität des Saarlandes
Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin und Schmerztherapie
Leitung: Prof. Dr. med. Thomas Volk
Sie befinden sich hier: >> Startseite >> Klinische Zentren und Einrichtungen >> Klinische Zentren und Einrichtungen am UKS >> Anästhesiologie >> Patienteninfo >> Anästhesie >> Narkoseablauf

Narkoseablauf

Anhand der Voruntersuchung und des Vorgespräches wird der Narkosearzt  mit Ihnen zusammen das weitere Vorgehen und das für Sie sicherste und angenehmste Narkoseverfahren festlegen. Wenn Sie aufgeregt sind und eine ruhige Nacht verbringen möchten, können Sie gerne eine Beruhigungstablette erhalten. 

Sie werden in Ihrem Bett in den Operationsbereich gefahren. Dort ist Ihnen das OP-Team beim Umsteigen auf den Operationstisch behilflich. Hier spricht Sie auch der Anästhesist wieder an, der noch einmal alle wichtigen Daten überprüft. Um während der Operation Herz, Kreislauf und Atemfunktion überwachen zu können, wird ein Blutdruckmessgerät, ein EKG und ein Fingerclip zur Messung der Sauerstoffsättigung im Blut angeschlossen. Für die notwendigen Medikamente während der OP erhalten Sie von uns eine kleine Kanüle an Ihrer Hand oder Ihrem Arm. Darüber werden Ihnen die Medikamente zum Einleiten der Narkose gegeben. Wenn Sie merken, dass Sie müde werden, schließen Sie einfach Ihre Augen. Das Anästhesie- und OP-Personal wird Ihnen die Situation so angenehm wie möglich machen und Sie auf alles wichtige hinweisen. Die Narkose ist so gut beherrschbar, dass Sie erst wieder wach werden, wenn die Operation vorbei ist. 

Wenn Sie aufgewacht sind, werden Ihre Atem- und Kreislauffunktion im Aufwachraum weiter überwacht. Wenn Sie Schmerzen haben, erhalten Sie Medikamente. Erst wenn es  Ihnen wieder gut geht, werden Sie zurück auf Ihre Station verlegt.